News | Forsa-Umfrage

Zurück

Bauherren wollen mehr Sicherheit beim Bauen

Der BSB ließ über Forsa Bauherren und Immobilienkäufer nach deren Wünschen fragen.

Der BSB ließ über Forsa Bauherren und Immobilienkäufer nach deren Wünschen fragen.

Mehr Verbraucherrechte, stärkere finanzielle Förderung, langfristige Planungssicherheit - private Bauherren und Immobilienkäufer wünschen sich mehr Unterstützung durch die Politik. Dies ergibt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB). Die Gründe dafür sind vielfältig: Neben der großen Befürchtung vor auftretenden Baumängeln, sehen Verbraucher vor allem die rechtlichen Rahmenbedingungen kritisch. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, die Befragten fühlen sich gegenüber ihrem Baupartner oder Bauträger nicht ausreichend rechtlich geschützt: 84 Prozent fürchten eine Insolvenz, 80 Prozent Rechtsstreitigkeiten und 67 Prozent Schwierigkeiten bei der Durchsetzung ihrer Interessen. Welche Punkte die Lage verbessern könnten, zeigen die weiteren Umfrageergebnisse. Auf die Frage, was die Politik tun müsse, um Verbraucher beim Erwerb von Wohneigentum oder beim Hausbau stärker zu unterstützen, plädieren drei Viertel für mehr Verbraucherechte. Dies bedeutet konkret: Kündigungs- und Rückabwicklungsrechte im Pleitefall des Unternehmens und die Möglichkeit, Mängelbeseitigungen bereits während der Bauphase einfordern zu dürfen. Auch Wohnungskäufer müssen schon in der Bauphase als Erwerbergemeinschaft rechtssicher Entscheidungen treffen können. Fast die Hälfte der Befragten wünscht sich mehr finanzielle Förderung. 45 Prozent sprechen sich des Weiteren für moderate Vorgaben beim energieeffizienten Bauen aus. Die Regelungen müssen für Bauherren wirtschaftlich sinnvoll sein und ihnen eine langfristige Planung erlauben. Weitere Sorgen der Verbraucher, wie unverständliche Vertragswerke (78 Prozent) oder eine Verzögerung der Bauzeit (61 Prozent), könnten hingegen bald geringer werden. So sind mit Inkrafttreten des neuen Bauvertragsrechts ab 2018 Inhalte der Baubeschreibung und Angaben zur Bauzeit in Bauverträgen gesetzlich vorgeschrieben.

|10. August 2017

VERSENDEN
 DRUCKEN 

Kommentar schreiben

* Bitte füllen Sie die rot gekennzeichneten Felder korrekt und vollständig aus.



(wird nicht veröffentlicht)

* Dies sind Pflichtangaben.


Aktuelle Meldungen

Obi, Bauhaus und Hornbach unter den Top 250 Händlern weltweit

Ins Umsatzranking der Top 250 Einzelhandelsunternehmen der Welt schaffen es drei deutsche Baumarktbetreiber: Obi auf Platz 97, Bauhaus auf Platz 165 Zur Meldung...

Baumarktartikel bei den E-Commerce-Gewinnern im Dezember

Die Kategorie Baumarkt gehört im Dezember zu den Gewinnern im E-Commerce-Index des Marktforschungsunternehmens Metoda. Gegenüber dem Wert zum Start Zur Meldung...

Krono mit erfolgreichem Geschäftsjahr

Die Swiss Krono Group mit Hauptsitz im schweizerischen Luzern blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Der Holzwerkstoffhersteller, nach eigenen Zur Meldung...

Spatenstich bei Wagner

Die Wagner Group, Markdorf, befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Mit einem gemeinsamen Spatenstich startete der Verwaltungsratsvorsitzende Zygmunt Zur Meldung...

Wahl der Top-Neuheiten 2017/18

Top-Neuheiten des Jahres

Die wichtigen Neuheiten des Jahres jetzt in einem diy-Spezial und auf diyonline.de. Wählen Sie hier Ihre Favoriten in den Kategorien DIY, BAU und GARTEN/HEIMTIER.

Abstimmen

 

Baumarkt Studie 2018

Handelsmarke vs. Herstellermarke.
So denkt der Kunde!

Nur für kurze Zeit stark reduziert.
Jetzt € 990,- sparen

Solide Zahlen - kompetente Analysen

Alle wichtigen Zahlen und Entwicklungen der Baumarkt- und Gartencenterbranche in der DACH-Region. Die zuverlässige Datenbasis für Analysten und Entscheider in Handel und Industrie, für Berater, Marktforscher und Verbände.

Jetzt bestellen!

 

 

Geschäftsverbindungen und Verkäufe