News | Grün statt Kies

Zurück

Der bepflanzte Vorgarten bleibt den Deutschen wichtig

Das ansprechende Erscheinungsbild ist für die meisten das wichtigste Argument für einen Vorgarten mit Pflanzen statt mit Kies.

Das ansprechende Erscheinungsbild ist für die meisten das wichtigste Argument für einen Vorgarten mit Pflanzen statt mit Kies.

Ein grüner, bepflanzter Vorgarten ist bei den Deutschen nach wie vor beliebter als ein versiegelter, also gepflasterter oder mit Kies oder Schotter bedeckter Vorgarten. Das geht aus einer aktuellen repräsentativen Marktforschung der GfK hervor, die der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) im Rahmen seiner Initiative "Rettet den Vorgarten" in Auftrag gegeben hat. Demnach besitzen fast vier von zehn Deutschen einen Vorgarten. 84 Prozent der Vorgärten sind begrünt und bepflanzt, 15 Prozent sind dagegen größtenteils versiegelt.

Als Hauptgrund für einen grünen Vorgarten geben die Befragten an, dass ihnen das ansprechende und gepflegte Erscheinungsbild (58 Prozent) gefällt. Die Motive dafür sind je nach individueller Interessenlage unterschiedlich. 53 Prozent betreiben Gartenarbeit als Hobby. Fast die Hälfte (49 Prozent) empfindet eine Bepflanzung als dauerhafte Lösung, die jahrelang gut aussieht. Auch die einfache Pflege (41 Prozent) steht für viele im Vordergrund. 36 Prozent bezeichnen sich als Naturliebhaber. 18 Prozent heben den Beitrag grüner Vorgärten zur Verbesserung des Mikroklimas hervor. Als modern und zeitgemäß bezeichnen 14 Prozent ihre bepflanzten Vorgärten, als Ort der Entspannung und des Wohlfühlens sieben Prozent.

Bei der Frage nach ihrem Favoriten wählen fast drei Viertel (71 Prozent) der Befragten den bepflanzten und nur 26 Prozent den kiesbedeckten Vorgarten aus. Als Hauptmotiv für einen versiegelten Vorgarten geben 80 Prozent aller befragten Kiesgartenbesitzer Pflegeleichtigkeit an. Bei Männern beträgt der Anteil 88 Prozent. Dagegen argumentiere 57 Prozent der Frauen, die einen versiegelten Garten haben, mit Ästhetik und bezeichnen Schottergärten als zeitgemäß und modern. Beinahe die Hälfte der Befragten (47 Prozent) geben an, dass sie im gepflasterten oder kiesbedeckten Garten einfacher zusätzlichen Stellplatz für Fahrrad, Mülltonne oder Auto schaffen können. 

|19. Mai 2017


VERSENDEN
 DRUCKEN 

Kommentar schreiben

* Bitte füllen Sie die rot gekennzeichneten Felder korrekt und vollständig aus.



(wird nicht veröffentlicht)

* Dies sind Pflichtangaben.


Aktuelle Meldungen

Online bleibt Wachstumstreiber, besonders auch bei DIY und Garten

Der Online-Handel wird seinen Umsatz 2017 um rund zehn Prozent auf 48,7 Mrd. € steigern, erwartet der Handelsverband Deutschland (HDE). Das Zur Meldung...

Das achte IVG-Forum Gartenmarkt über „Werbung, Wirkung, Web“

Der Kabarettist Vince Ebert wird beim achten IVG-Forum Gartenmarkt auftreten, zu dem der Industrieverband Garten am 8. November 2017 nach Berlin Zur Meldung...

Forest Style eröffnet ein eigenes Vertriebsbüro für Deutschland

Der französische Gartenholz-Anbieter Forest Style eröffnet zum 1. Juni 2017 ein eigenes Vertriebsbüro in Deutschland. Das Büro in Hennef (Sieg) wird Zur Meldung...

Die Baumärkte starten mit einem Umsatzplus von 5,4 Prozent ins Jahr

Die deutschen Bau- und Heimwerkermärkte haben in den ersten drei Monaten des Jahres einen Gesamtbruttoumsatz von 4,04 Mrd. € und damit im Zur Meldung...

Solide Zahlen - kompetente Analysen

Alle wichtigen Zahlen und Entwicklungen der Baumarkt- und Gartencenterbranche in der DACH-Region. Die zuverlässige Datenbasis für Analysten und Entscheider in Handel und Industrie, für Berater, Marktforscher und Verbände.

Jetzt bestellen!

 

 

Verkaufsaktionen 2017

Zweitplatzierungskonzepte und Abverkaufsaktionen sind ein wichtiges Instrument, um Aufmerksamkeit bei den Endverbrauchern zu steigern und damit Zusatzumsätze zu generieren.

Zu den Verkaufsaktionen 2017

Neue Studie

 

 

Geschäftsverbindungen und Verkäufe