News | Modernisierung

Zurück

Fensterverbände präsentieren neue Studie für mehr Klimaschutz

Deckblatt der neuen Studie "Mehr Energie sparen mit neuen Fenstern“.

Deckblatt der neuen Studie "Mehr Energie sparen mit neuen Fenstern“.

17 Millionen Fenstereinheiten in Deutschland bestehen immer noch aus "völlig ineffizientem Einfachglas", heißt es in einer Pressemitteilung des Bundesverbands Flachglas (BF) und des Verbands Fenster + Fassade (VVF). Zur Sensibilisierung von Politik und Gesellschaft für das CO2-Einsparpotenzial moderner Fenster haben die Verbände eine neue Studie veröffentlicht, in der anhand von fünf Fenstertypen die aktuellen Marktzahlen präsentiert werden und die Entwicklung vom relativ klimaschädlichen einfach-verglasten Fenster bis zum heutigen, effizienteren Dreischeiben-Wärmedämmfenster beschrieben wird.

Durch einen Austausch veralteter Fenster ließen sich demnach rund 1,9 Millionen Tonnen CO2 jährlich einsparen, beim Austausch aller veralteten Fenster von vor 1995 sogar 14,1 Millionen Tonnen. Laut der Studie liegt der durchschnittliche Wärmedurchgangskoeffizeint einfach-verglaster Fenster, die hauptsächlich bis 1978 verbaut wurden, bei einem Wert von 4,7 (W/m²K), während ab 2005 verbautes Dreischeiben-Wärmedämmglas auf einen Wert von 1,1 (W/m²K) kommt.

Die Studie, die unter dem Titel "Mehr Energie sparen mit neuen Fenstern" erschienen ist, erläutert das aktuelle energetische Sanierungspotenzial, beleuchtet die Wirtschaftlichkeit neuer Fenster und bietet eine ausführliche Tabelle der Einsparpotenziale gegliedert nach Fenster- und Glastyp, Rahmenmaterial sowie Produktionsjahr. Sie kann unter www.window.de im Bereich "Publikationen/Shop" sowie unter www.bundesverband-flachglas.de kostenlos auf Deutsch und Englisch heruntergeladen werden.

|23. November 2017


VERSENDEN
 DRUCKEN 

Kommentar schreiben

* Bitte füllen Sie die rot gekennzeichneten Felder korrekt und vollständig aus.



(wird nicht veröffentlicht)

* Dies sind Pflichtangaben.


Aktuelle Meldungen

Nur noch drei Tage: diy ruft zur Wahl der Top-Neuheiten auf

Zusammen mit der Dezember-Ausgabe 2017 hat die Redaktion des Fachmagazins diy das große Supplement "Neuheiten 2017/18" herausgebracht. Zur Meldung...

Coop Bau + Hobby schafft wieder ein Umsatzplus

Coop Bau + Hobby hat 2017 wieder ein Umsatzplus zu verzeichnen. Die Baumarktvertriebslinie der Schweizer Handelsgruppe Coop hat im vergangenen Jahr Zur Meldung...

Stefan Rosenfeld wechselt zu TTI

Stefan Rosenfeld ist bei Techtronic Industries Central Europe (TTI), Hilden, seit Jahresbeginn 2018 als neuer Commercial Director Retail GALP Zur Meldung...

Obi als einer von 108 deutschen Top Employer zertifiziert

Das internationale Researchunternehmen Top Employers Institute hat Obi als einen der Top Employer Deutschland 2018 ausgezeichnet. Im Rahmen der Zur Meldung...

Wahl der Top-Neuheiten 2017/18

Top-Neuheiten des Jahres

Die wichtigen Neuheiten des Jahres jetzt in einem diy-Spezial und auf diyonline.de. Wählen Sie hier Ihre Favoriten in den Kategorien DIY, BAU und GARTEN/HEIMTIER.

Abstimmen

"Handels- vs. Herstellermarke.
So denkt der Kunde!"

In Kürze erscheint zu diesem Thema die neue Baumarkt Studie 2018.

Für Vorbesteller vergünstigt.
Jetzt € 990,- sparen

Solide Zahlen - kompetente Analysen

Alle wichtigen Zahlen und Entwicklungen der Baumarkt- und Gartencenterbranche in der DACH-Region. Die zuverlässige Datenbasis für Analysten und Entscheider in Handel und Industrie, für Berater, Marktforscher und Verbände.

Jetzt bestellen!

 

 

Geschäftsverbindungen und Verkäufe