News | Deutsches Tapeten-Institut

Zurück

Viele Verbraucher scheuen den Aufwand fürs Tapezieren

Viele finden Tapeten schön, meinen aber, tapezieren sei zu aufwändig, wie aus einer Studie des DTI hervorgeht.

Viele finden Tapeten schön, meinen aber, tapezieren sei zu aufwändig, wie aus einer Studie des DTI hervorgeht.

Trotz positiver Grundhaltung der Verbraucher gegenüber der Tapete sinken die Umsätze im deutschen Tapetenmarkt oder stagnieren bestenfalls. Das Deutsche Tapeten-Institut (DTI) ließ die Barrieren bei der Verwendung von Tapete durch das Marktforschungsinstitut Innofact untersuchen und präsentiert die Ergebnisse dieser bundesweiten repräsentativen Studie.

Die vielleicht wichtigste Erkenntnis: Obwohl über die Hälfte der Befragten eine Tapete für ihr Zuhause aufgrund der Optik und Haltbarkeit erwägen (56 Prozent), scheuen viele den vermeintlich hohen Arbeitsaufwand. Insbesondere das Entfernen von Raufaser oder alten Tapeten erscheint mühsam. Vor allem junge Mieter geben an, nicht zu tapezieren, da sie glauben, streichen sei einfacher und Tapete müsse beim Auszug wieder entfernt werden. Und wer einen Profi mit dem Tapezieren beauftragen will, schätzt die Kosten für einen Handwerker zumeist als zu hoch ein (52 Prozent). Diesem Argument hält das DTI entgegen, dass Mietvertragsklauseln ungültig sind, die Mietern die Entfernung der Tapeten bei Auszug aus der Wohnung vorschreiben.

Dass der Begriff Tapete zwar bekannt ist (100 Prozent), nicht jedoch die moderne Vliestapete und ihre Vorteile in der Verarbeitung, lässt sich aus den geäußerten Hemmnissen ebenfalls schließen. Laut Studie kennen nur 41 Prozent den Begriff Vliestapete, bei der jüngeren Zielgruppe unter 30 Jahre sind es sogar lediglich 30 Prozent.

Beim Malern werde häufig das zeitintensive Abkleben unterschätzt, so das DTI. Außerdem sei es mit nur einem Anstrich selten getan. Wie einfach Tapezieren dank der modernen Materialien heute sei, wüssten die meisten nicht. Knapp zwei Drittel der Befragten gaben dagegen an, dass für sie Vliestapete attraktiv sei, nachdem die Hauptvorteile in der Befragung kurz erläutert wurden.

Die Studie belege außerdem, dass die Tapete den Imagewandel geschafft habe und nicht mehr als bieder oder konservativ gelte. "Das Deutsche Tapeten-Institut wird in der Verbraucherkommunikation den Blick verstärkt auf die einfache Handhabung von Tapeten richten", sagt Geschäftsführer Karsten Brandt. "Wir werden intensiver als bisher über die Vorteile von Vliestapeten berichten."

|24. Oktober 2017


VERSENDEN
 DRUCKEN 

Kommentar schreiben

* Bitte füllen Sie die rot gekennzeichneten Felder korrekt und vollständig aus.



(wird nicht veröffentlicht)

* Dies sind Pflichtangaben.


Aktuelle Meldungen

Gardena mit neuem Beschäftigungsmodell für behinderte Menschen und Langzeitarbeitslose

Am vergangenen Samstag, den 18.11.2017, eröffnete im Ulmer Donautal nach dem Zusammenschluss verschiedener Partner aus dem Sozialbereich und der Zur Meldung...

Führungswechsel wird bei Toom Baumarkt vorgezogen

Früher als geplant erfolgt bei Toom Baumarkt der Führungswechsel. Statt zum 31. Juni 2018 wird Detlef Riesche, CEO des Baumarktbetreibers, bereits Zur Meldung...

Die Hälfte nutzt Social Media zu Werbezwecken

Im Marketingmix setzen auch kleine und mittlere Onlinehändler auf eine Präsenz und Werbung in sozialen Netzwerken. So zeigt der aktuelle e-KIX, für Zur Meldung...

Der Weltmarkt wächst um fast vier Prozent

Der DIY- und Home-Improvement-Weltmarkt hat im Jahr 2016 ein Volumen von 567 Mrd. Euro erreicht. Diese Zahl nennt der neue "Global Home Zur Meldung...

Produkte und Konzepte für Profi-Kunden

Konzepte für Profi-Kunden

Die Zahl der sogenannten "werkstattlosen Handwerker" oder auch "mobile Generalisten" wächst seit Jahren kontinuierlich.

Längst arbeiten auch Baumärkte daran, diese Kundengruppe an sich zu binden. Dabei werden Sie von der Industrie unterstützt. 

Zu den Produktvorstellungen

 

 

Neue Studie

 

 

Solide Zahlen - kompetente Analysen

Alle wichtigen Zahlen und Entwicklungen der Baumarkt- und Gartencenterbranche in der DACH-Region. Die zuverlässige Datenbasis für Analysten und Entscheider in Handel und Industrie, für Berater, Marktforscher und Verbände.

Jetzt bestellen!

 

 

Geschäftsverbindungen und Verkäufe