News | Deutlicher Rückgang

Zurück

Weniger Baumschulen und weniger Flächen

Die Baumschulflächen in Deutschland sind seit 2012 um 14 Prozent geschrumpft, hat Destatis ermittelt.

Die Baumschulflächen in Deutschland sind seit 2012 um 14 Prozent geschrumpft, hat Destatis ermittelt.

Die Zahl der Baumschulen und ihre Flächen haben sich in den vergangenen fünf Jahren deutlich verringert. Im Jahr 2017 bewirtschaften in Deutschland gut 1.700 landwirtschaftliche Betriebe eine Baumschulfläche von 18.600 ha, hat das Statistische Bundesamt (Destatis) ermittelt. Im Vergleich zur letzten Erhebung im Jahr 2012 verringerte sich die genutzte Fläche um 14 Prozent und die Zahl der Baumschulbetriebe um 24 Prozent. Damit verfügt ein Baumschulbetrieb im Jahr 2017 über eine durchschnittliche Baumschulfläche von elf ha, während es im Jahr 2012 noch zehn ha waren. Etwa fünf Prozent dieser Flächen lagen 2017 unter so genannten hohen begehbaren Schutzabdeckungen wie etwa Gewächshäusern.

Die Baumschulkulturen umfassen Ziersträucher und Bäume, Heckenpflanzen, Forstpflanzen, Obstgehölze, Rosen und sonstige Kulturen wie beispielsweise Nadelgehölze zur Anzucht von Weihnachtsbäumen. Dabei entfallen auf die Anzucht von Ziersträuchern und Bäumen 45 Prozent der Baumschulfläche im Freiland: 1.320 Betriebe nutzten hierfür im Jahr 2017 insgesamt 7.970 ha. Die Anzucht von Ziersträuchern und Bäumen ist damit vor Heckenpflanzen mit 2.050 Hektar (zwölf Prozent) die mit Abstand wichtigste Gruppe im Anbauspektrum der deutschen Baumschulen. Jungpflanzen für Weihnachtsbaumkulturen werden von 200 Betrieben auf 680 ha erzeugt.

Die meisten Baumschulen befinden sich mit 400 Betrieben und einem Viertel der gesamten deutschen Baumschulfläche in Niedersachsen. Es folgen Nordrhein-Westfalen (340 Betriebe) und in Schleswig-Holstein (250 Betriebe).

| 2. November 2017


VERSENDEN
 DRUCKEN 

Kommentar schreiben

* Bitte füllen Sie die rot gekennzeichneten Felder korrekt und vollständig aus.



(wird nicht veröffentlicht)

* Dies sind Pflichtangaben.


Aktuelle Meldungen

Die Internationale Eisenwarenmesse öffnet sich der Zukunft

Für die Internationale Eisenwarenmesse in Köln sind bereits 95 Prozent der Fläche ausgebucht. Das berichtete Koelnmesse-Geschäftsführerin Katharina Zur Meldung...

Edras neuer Mann in Brüssel heißt Robert Wright

Neuer Director of European Affairs des europäischen DIY-Handelsverbands Edra ist Robert Wright. Mit mehr als 25 Jahre Erfahrung im politischen Umfeld Zur Meldung...

Beratung bleibt die Königsdisziplin im stationären Handel

Freundliche und kompetente Beratung ist nach wie vor die Königsdisziplin stationärer Geschäfte, um in Zeiten eines wachsenden Online-Handels für Zur Meldung...

Toom Baumarkt und Dehner sind „Händler des Jahres 2017/2018“

Toom Baumarkt und Dehner dürfen sich über den Titel "Händler des Jahres 2017/2018" freuen. In einer Online-Umfrage, durchgeführt durch Zur Meldung...

Produkte und Konzepte für Profi-Kunden

Konzepte für Profi-Kunden

Die Zahl der sogenannten "werkstattlosen Handwerker" oder auch "mobile Generalisten" wächst seit Jahren kontinuierlich.

Längst arbeiten auch Baumärkte daran, diese Kundengruppe an sich zu binden. Dabei werden Sie von der Industrie unterstützt. 

Zu den Produktvorstellungen

 

 

Neue Studie

 

 

Solide Zahlen - kompetente Analysen

Alle wichtigen Zahlen und Entwicklungen der Baumarkt- und Gartencenterbranche in der DACH-Region. Die zuverlässige Datenbasis für Analysten und Entscheider in Handel und Industrie, für Berater, Marktforscher und Verbände.

Jetzt bestellen!

 

 

Geschäftsverbindungen und Verkäufe