News | BHB-Zahlen

Zurück

Baumärkte im dritten Quartal nur knapp über Vorjahr

Das dritte Quartal hat den Baumärkten in Deutschland kaum Wachstum gebracht.

Das dritte Quartal hat den Baumärkten in Deutschland kaum Wachstum gebracht.

Der Baumarkthandel in Deutschland hat seinen Gesamtbruttoumsatz im dritten Quartal knapp gehalten. Mit 4,62 Mrd. Euro lag die Branche lediglich 0,3 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert. Auf bereinigter Fläche gab es ein Plus von 0,1 Prozent. Nach einem positiven Juli (1,65 Mrd. Euro/+1,3 Prozent) sind die Umsätze im August (1,54 Mrd. Euro/-0,2 Prozent) und September (1,44 Mrd. Euro/-0,3 Prozent) unter dem jeweiligen Vorjahresniveau geblieben. Diese Zahlen hat der BHB veröffentlicht.

In den ersten neun Monaten 2018 haben die deutschen Bau- und Heimwerkermärkte einen Gesamtbruttoumsatz von 14,39 Mrd. Euro und damit ein Plus von 1,3 Prozent im Vorjahresvergleich erzielt. Auf bereinigter Verkaufsfläche hat die Branche einen Umsatzzuwachs von 1,0 Prozent realisiert. Die BHB-Zahlen basieren auf dem Total-Store-Reporting der GfK.

"Wir können mit dem aktuellen Branchenergebnis zufrieden sein. Trotz der wetterbedingt nicht gerade optimalen Rahmenbedingungen zu Jahresbeginn haben wir ab April im zweiten Quartal eine hervorragende Marktperformance erzielt", betont BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst.

In den ersten drei Quartalen waren der April (2,24 Mrd. Euro/+22,0 Prozent), der Mai (2,00 Mrd. Euro/+1,1 Prozent) und der Juni (1,76 Mrd. Euro/+2,1 Prozent) die umsatzstärksten Monate. Die höchsten absoluten Umsätze im Berichtszeitraum verzeichneten die deutschen Bau- und Heimwerkermärkte mit Bauchemie/Baumaterialen (1,47 Mrd. Euro), Sanitär- und Heizungswaren (1,24 Mrd. Euro), Gartenausstattung (1,16 Mrd. Euro), Anstrichmitteln/Malerzubehör (976,9 Mio. Euro) und Werkzeugen/Maschinen/Werkstattausstattung (963,5 Mio. Euro). Mit insgesamt 3,77 Mrd. Euro und damit 26,2 Prozent des Gesamtjahresbruttoumsatzes belegen die Gartensortimente ihre große Bedeutung für den Baumarkthandel.

Die Gartensortimente sind mit Ausnahme der Warengruppe Lebend Grün (-0,9 Prozent) auch entscheidende Wachstumstreiber der aktuellen Umsatzentwicklung: Betrachtet man die Sortimentsentwicklungen im Vorjahresvergleich, haben die Baumärkte die deutlichsten Umsatzzuwächse bei den Warengruppen Technik/Büro/Unterhaltung (+10,0 Prozent), Gartenmöbel (+9,1 Prozent), Gartenausstattung (+6,5 Prozent), Gartengeräte/Be- und Entwässerung (+5,8 Prozent) und Holz (+4,4 Prozent) erwirtschaftet. Zu den deutlichsten Umsatzrückgängen kam es hingegen in den Warengruppen Fliesen (-4,6 Prozent), Bauelemente (-3,6 Prozent) und Wohnen/Dekoration (-3,2 Prozent).

|16. November 2018


VERSENDEN
 DRUCKEN 

Zielgruppenkonzepte

Zielgruppenkonzepte

Hersteller präsentieren Produkte und Sortimente, abgestimmt auf unterschiedlichste Zielgruppen.

Zu den Konzeptvorstellungen

Gewinnspiel im diy Fachmagazin

Gewinnspiel wolfcraft

wolfcraft und diy verlosen im September
einen Sägetisch MASTER cut 2500.

Jetzt teilnehmen

 

 

Solide Zahlen - kompetente Analysen

Alle wichtigen Zahlen und Entwicklungen der Baumarkt- und Gartencenterbranche in der DACH-Region. Die zuverlässige Datenbasis für Analysten und Entscheider in Handel und Industrie, für Berater, Marktforscher und Verbände.

Jetzt bestellen!

Statistics Home Improvement 2018

Internationale Branchendaten kompakt

Darstellung und Analyse der Baumarktbranche in 28 europäischen Ländern. Mit Standortzahlen, Verkaufsflächen und allgemeine Wirtschaftsdaten sowie die Umsatzhitliste der Top Ten in Europa.   

Jetzt bestellen