News | B+L Markdaten-Studie

Zurück

Die Sanierungsmärkte in D, F und GB im Vergleich

In den vergangenen beiden Jahren hat sich der Neubau in Deutschland, Frankreich und Großbritannien positiv entwickelt. Gleichzeitig leiden Bestandsmaßnahmen zum Beispiel in Deutschland deutlich unter dem Neubau-Boom, da die Kapazitäten der Verarbeiterbetriebe vielfach im Neubau gebunden sind, so Ergebnisse der Marktstudie der B+L Markdaten GmbH, Bonn.

Dabei sind es ganz unterschiedliche Trends und Entwicklungen, die die europäischen Sanierungsmärkte bestimmen. Nachdem B+L im Frühjahr die Fortsetzung der Sanierungsstudie für Deutschland präsentiert hat, wurde das Studienkonzept in diesem Jahr erstmalig auf Frankreich und Großbritannien übertragen. Nun liegen die Ergebnisse für die Untersuchungen der beiden Länder vor und ermöglichen einen Vergleich der drei Länder hinsichtlich der sanierten Gebäudebereiche, der Durchführung der Maßnahmen, der aufgewendeten Budgets und vieler weiterer Indikatoren. Dabei wurden alle relevanten Sanierungsbereiche und -produkte detailliert untersucht.

"Im Vergleich der Länder zeigen sich nicht nur deutliche Unterschiede in der Soziodemografie der Sanierer, sondern auch hinsichtlich der Produktpräferenzen und der sanierten Gebäudebereiche", sagt Studienautor Marcel Dresse. "In Deutschland und in Großbritannien sanieren zunehmend auch die älteren Altersgruppen, während die französischen Sanierer im Mittel deutlich jünger sind.

"Diese Unterschiede spiegeln sich auch im Einkommen und an den durchgeführten Maßnahmen wider. Beispielweise bauen jüngere Sanierer deutlich häufiger den Dachboden aus als ältere Sanierer. Auch Maßnahmen, die sich erst im Zeitverlauf amortisieren, sind häufiger in den jüngeren Altersgruppen zu finden.

Die Darstellung fasst die länderspezifischen Unterschiede für drei Indikatoren zusammen. Auf der horizontalen Achse ist die durchschnittliche Sanierungsintensität abgetragen. Auf der vertikalen Achse ist die durchschnittliche Lebensdauer der Produkte abgetragen, also das Alter der Produkte zum Zeitpunkt des Austausches. Die Kreisgröße stellt die durchschnittlichen Gesamtbudgets dar. In Großbritannien wird demnach am häufigsten saniert, die Produkte werden deutlich früher ausgetauscht und die aufgewendeten Budgets sind niedriger.

Anders stellt sich die Situation in Deutschland dar: Hier werden durchschnittlich höhere Budgets aufgewendet und die Produkte werden später ausgetauscht. Diese Ergebnisse decken sich mit den Ergebnissen der Produktstudien, die von der B+L im Jahresverlauf in den Bereichen Dachdeckungen, Trockenbau, Innentüren und Bodenbeläge durchgeführt werden.

Auf einen weiteren spannenden Aspekt des Ländervergleichs weist Marcel Dresse angesichts der Kapazitäten im Handwerk hin: "In Frankreich und Deutschland ist der Anteil der Sanierer, die eine Maßnahme selber durchführen, deutlich höher als in Großbritannien. Gleichzeitig gewinnen die professionellen Verarbeiter mit zunehmenden Alter der Sanierer in vielen Bereichen der Sanierung an Bedeutung.

Die Datenerhebung für die Sanierungsstudie basiert auf Onlinebefragungen von privaten Sanierern sowie auf ergänzenden Interviews mit Verarbeitern und Architekten und Planern. Mehr Informationen zur Studie finden Sie auf der B+L-Webseite

https://www.bl2020.com/DE/shop/renovation




| 7. August 2018

VERSENDEN
 DRUCKEN 

Kommentar schreiben

* Bitte füllen Sie die rot gekennzeichneten Felder korrekt und vollständig aus.



(wird nicht veröffentlicht)

* Dies sind Pflichtangaben.


Aktuelle Meldungen

Bauhaus und Pflanzen-Kölle sind die „Service-Champions“

"Service-Champion im erlebten Kundenservice" unter den Baumärkten ist Bauhaus, bei den Gartencentern ist es Pflanzen-Kölle. Die Zur Meldung...

Knauber bietet die beste Beratung unter den Baumärkten

Knauber ist Testsieger bei der Untersuchung "Beste Kundenfachberatung" von Service Value. Mit der Bewertung 2,23 (1 = ausgezeichnet, 5 = Zur Meldung...

Jass Baubedarf mit guten Chancen auf Sanierung

Die Jass Baubedarf GmbH & Co. KG mit Sitz in Königswinter hat Mitte Oktober dieses Jahres die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Zum Zur Meldung...

Amazon will hunderte Wissenschaftler in Europa einstellen

Amazon will "hunderte" neue Mitarbeiter in seinen europäischen Entwicklungszentren einstellen, kündigt der US-amerikanische Konzern in Zur Meldung...

Solide Zahlen - kompetente Analysen

Alle wichtigen Zahlen und Entwicklungen der Baumarkt- und Gartencenterbranche in der DACH-Region. Die zuverlässige Datenbasis für Analysten und Entscheider in Handel und Industrie, für Berater, Marktforscher und Verbände.

Jetzt bestellen!

Hersteller präsentieren Lieferkonzepte

Lieferkonzepte für den Handel

Lieferfähigkeit, Liefergeschwindigkeit, "Same Day Delivery" und die "letzte Meile" sind immer die Sorgenkinder, wenn es um das Thema Logistik geht. Wie stellen sich Lieferanten den Herausforderungen des Handels? Hier präsentieren Hersteller ihre Konzepte.

Zu den Konzeptvorstellungen

Statistics Home Improvement 2018

Internationale Branchendaten kompakt

Darstellung und Analyse der Baumarktbranche in 28 europäischen Ländern. Mit Standortzahlen, Verkaufsflächen und allgemeine Wirtschaftsdaten sowie die Umsatzhitliste der Top Ten in Europa.   

Jetzt bestellen

Sonderheft 50 Jahre Hornbach Baumarkt

50 Jahre Yippie Ja Ja Yippie Yippieh Yeah!

Das Online-Spezial zum Jubiläum von Hornbach Baumarkt.

zum Spezial

Geschäftsverbindungen und Verkäufe