News | Bilanz-Pressekonferenz

Zurück

Hornbach will wieder mehr Geld verdienen

In Frankfurt hat der Hornbach-Vorstand heute über das Geschäftsjahr 2019/2020 berichtet.

In Frankfurt hat der Hornbach-Vorstand heute über das Geschäftsjahr 2019/2020 berichtet.

Hornbach rechnet für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 (1. März 2019 bis 29. Februar 2020) mit einem Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich und einem deutlich überproportionalen Anstieg beim bereinigten Betriebsergebnis (EBIT). Das machte die Konzernspitze bei der Bilanzpresskonferenz heute in Frankfurt deutlich.

Mit der Gewinnentwicklung im Geschäftsjahr 2018/2019 war das Unternehmen nicht zufrieden. "Es gelang uns leider nicht, den Erfolg beim Kunden auch in einen Gewinnanstieg umzuwandeln", sagte Albrecht Hornbach. Das um nicht-operative Sondereffekte bereinigte EBIT ging im vergangenen Geschäftsjahr um 18,6 Prozent auf 134,9 Mio. Euro zurück. Im Teilkonzern Hornbach Baumarkt AG gab das bereinigte EBIT um 25,6 Prozent auf 81,9 Mio. Euro nach.

Dies lag vor allem am stark überproportionalen Anstieg der Personal- und Sachkosten im vierten Quartal 2018/19. Dahinter verbargen sich, so das Unternehmen, insbesondere Mehrkosten für die Verbesserung des stationären Marktauftritts, wie etwa durch Marktumbauten oder Instandhaltungsmaßnahmen, sowie für die intensive Vorbereitung auf die Frühjahrssaison 2019. Erklärtes Ziel sei es, die Profitabilität dauerhaft zu verbessern, insbesondere im Heimatmarkt Deutschland.

Wie bereits im März gemeldet, hat die Hornbach-Gruppe ihren Nettoumsätze im abgelaufenen Geschäftsjahr um 5,3 Prozent auf 4,362 Mrd. Euro gesteigert. Der größte operative Teilkonzern Hornbach Baumarkt AG erhöhte die Umsätze um ebenfalls 5,3 Prozent auf 4,096 Mrd. Euro. Flächen- und währungskursbereinigt legten die Umsätze der Bau- und Gartenmärkte (DIY) konzernweit um 4,2 Prozent zu. Der Onlinehandel, den Hornbach mit seinem stationären DIY-Geschäft zum so genannten Interconnected Retail (ICR) verknüpft, trug mit einer im Vergleich zum Vorjahr gestiegenen zweistelligen Wachstumsrate zur Umsatzentwicklung im Konzern bei.

|27. Mai 2019


Mehr zum Unternehmen
VERSENDEN
 DRUCKEN 

Aktuelle Meldungen

Eurobaustoff bis Ende Mai mit 13,5 Prozent im Plus

Sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf des Geschäftsjahrs 2019 äußerte sich die Geschäftsführung der Eurobaustoff heute auf der Zur Meldung...

Praktiker Ungarn wächst 2018 um 20 Prozent

Praktiker Ungarn meldet für 2018 einen Umsatzrekord. Die Erlöse sind um 19,5 Prozent auf 57,1 Mrd. Forint (178 Mio. Euro) gestiegen. Damit Zur Meldung...

Gartenhandel geht mit fünf Prozent Plus aus dem ersten Quartal

Mit einem realen Plus von 5,0 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode schließt der Einzelhandel mit Blumen, Pflanzen, Sämereien und Düngemitteln das Zur Meldung...

Teilnehmer geben dem 7. Global DIY Summit sehr gute Noten

Die Teilnehmer des 7. Global DIY Summit vergangene Woche in Dublin haben der Veranstaltung mehrheitlich sehr gute Noten gegeben. In der per App Zur Meldung...

Verkaufsaktionen 2019

Verkaufsaktionen 2019

Ideenreiche Verkaufsaktionen und attraktive Sonderplatzierungen pushen den Umsatz. Aufmerksamkeitsstarke Konzepte sind gefragt. Wir präsentieren die neuesten Angebote für den Handel.

Zu den Verkaufsaktionen 2019

Solide Zahlen - kompetente Analysen

Alle wichtigen Zahlen und Entwicklungen der Baumarkt- und Gartencenterbranche in der DACH-Region. Die zuverlässige Datenbasis für Analysten und Entscheider in Handel und Industrie, für Berater, Marktforscher und Verbände.

Jetzt bestellen!

Statistics Home Improvement 2018

Internationale Branchendaten kompakt

Darstellung und Analyse der Baumarktbranche in 28 europäischen Ländern. Mit Standortzahlen, Verkaufsflächen und allgemeine Wirtschaftsdaten sowie die Umsatzhitliste der Top Ten in Europa.   

Jetzt bestellen

Geschäftsverbindungen und Verkäufe