diy plus

Handel Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen

Die Hagebaumärkte verlieren leicht an Umsatz


Die Hagebau hat im ersten Quartal Umsatzrückgänge im Fach- und Einzelhandel verzeichnet. Die 327 Hagebaumärkte in Deutschland haben einen Nettoverkaufsumsatz in Höhe von 399,02 Mio. € erzielt. Das entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,4 Prozent.
Der zentral fakturierte Umsatz der gesamten Gruppe ist in den ersten drei Monaten um 3,6 Prozent auf 1,45 Mrd. € gesunken. Dabei war das Minus im Fachhandel überdurchschnittlich hoch. Hier ist der Zentralumsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,8 Prozent auf 813 Mio. € zurückgegangen.
"Der Umsatz der Hagebau-Gruppe liegt im ersten Quartal 2015 etwas unter dem Rekordwert des Vorjahres, aber im Korridor unserer Erwartungen", sagt Heribert Gondert, Sprecher der Geschäftsführung. "An unserem Wachstumsziel für die ganze Hagebau-Gruppe von rund vier Prozent für 2015 halten wir fest."
Es sei absehbar gewesen, dass es schwer werden würde, die außergewöhnlichen Geschäftszahlen des ersten Quartals 2014 erneut zu erreichen, so Gondert weiter. Dafür habe es zu viele positive Einmal-Effekte in diesem Zeitraum gegeben, wie beispielsweise ein Frühjahrsgeschäft, das schon im Januar begonnen hatte, oder zusätzliche Umsätze durch Standortzuwächse.

Bauhaus ist jetzt auch in der Slowakei präsent


Am Donnerstag, dem 4. Juni 2015, öffnete der erste Bauhaus-Standort in der Slowakei. Der neue Markt entstand in der Hauptstadt Bratislava im "Pharos Park", einem Büro- und Shoppingcenter direkt an der Autobahn D1 im Stadtteil Ruzinov. Das Sortiment umfasst mehr als 120.000 Produkte. Das Sortiment umfasst mehr als 120.000 Produkte.

Hornbach investiert wieder mehr im Ausland


Hornbach plant höhere Investitionen im Geschäftsjahr 2015/2016. Nachdem im abgelaufenen Geschäftsjahr rund 120 Mio. € investiert wurden, soll sich das Volumen nun auf 180 bis 200 Mio. € belaufen. Diese Zahlen wurden auf der Pressekonferenz zur Vorlage des Geschäftsberichts heute in Frankfurt genannt.
Der Investitions- und Expansionsschwerpunkt verlagert sich wieder zurück ins Ausland, nachdem er wegen der Übernahme ehemaliger Praktiker-/Max-Bahr-Standorte im vorherigen Geschäftsjahr im Inland lag. So sind 2015/2016 bis zu sechs Neueröffnungen geplant (einschließlich zweier Ersatz-standorte). Davon entfallen fünf auf Standorte in den Niederlanden (2), Österreich (2) und Rumänien (1) sowie eine Neueröffnung in Deutschland.
"Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2014/2015 haben wir unsere Marktposition als einer der…
Zur Startseite
Lesen Sie auch