Shoppen ohne Wartezeiten

Self-Scanning ist bei den Kunden beliebt

04.08.2016

Self-Checkout-Systeme haben mittlerweile Marktreife erreicht. Im deutschen Einzelhandel gibt es bisher dennoch wenige Angebote - ganz im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern wie den Niederlanden, Frankreich, Skandinavien oder Großbritannien, wo solche Services bereits häufig anzutreffen sind. Derzeit finden sich bundesweit 300 bis 310 Geschäfte mit stationären SB-Kassen und nur rund 25 Geschäfte, die mobiles Self-Scanning anbieten. An der Kundenakzeptanz liegt das weniger, wie eine Studie des EHI ergab.
Danach sind nahezu alle Nutzer von mobilen Self-Scanning-Systemen (99 Prozent) zufrieden mit dem Service, davon 70 Prozent sogar sehr. Daher sind die Nutzer der Self-Scanning-Systeme sehr loyal: 61 Prozent von ihnen nutzen diesen Service immer und 36 Prozent häufig. Die größte Gruppe der Self-Scanning-Fans sind die 30 bis 39-Jährigen, knapp zwei Drittel von ihnen gehören zu Kunden, die diese Systeme immer oder häufig nutzen. Kartenzahler haben grundsätzlich eine höhere Affinität zu Self-Scanning-Systemen als Barzahler.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch