diy plus

Ein Stück Toscana am Schwarzwaldrand

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Ein Stück Toscana am Schwarzwaldrand Wer der Bundesstraße 3 von Offenburg aus nach Süden folgt, findet sich unversehens an einem Stückchen Toscana wieder. Solche Reminiszensen werden wach, steht man am Fuße des Schwarzwaldhanges vor dem neuen Vertriebsgelände der Ambiente-Rottenecker GmbH im mittelbadischen Niederschopfheim. Die Erinnerung ans nördliche Italien ist indes kein Zufall. Schon in jungen Jahren fand Siegfried Rottenecker den Weg ins Land, wo die Zitronen blühen - es wurde seine zweite Heimat. Dort fiel ihm vor allem die Freude seiner Bewohner am Gestalten auf. Diese Talente hieß es, zu nutzen. Alte Verbindungen nach Deutschland und gewachsene Kontakte in Italien ergaben zusammen mit dem technischen Verständnis die Basis für eine rege und erfolgreiche Verkaufstätigkeit im deutschen Raum. Rottenecker lieferte zunächst Türdrücker, doch bald folgten die ersten Grablaternen in dem damals für Deutschland neuen Druckgußverfahren. Der Erfolg dieser Produkte in Deutschland ermöglichte Siegfried Rottenecker 1976 die Beteiligung an zwei Herstellerfirmen für Grabschmuck und für Bronzefiguren für den Garten- sowie den Friedhofssektor. Die langjährige Erfahrung auf dem Friedhofsbereich führte schließlich zu dem Bronze-Figuren-Programm, das in anspruchsvollen Gartencentern zuhause ist, und das unter der Bezeichnung “Ambiente" erstmals 1989 auf der GAFA präsentiert wurde. “Bronze-Kunst im Garten" setzt den Künstler voraus, der die Modelle entwirft (bei Ambiente-Rottenecker meist der in Italien bekannte Designer Guido Mariani), und die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch