diy plus

Entwicklung der DIY-Handelsbetriebe 1993

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     STATISTIK Entwicklung der DIY-Handelsbetriebe 1993 Wie nun schon seit vielen Jahren, so haben wir für unsere Leser auch für 1993 wieder alle Entwicklungsdaten der deutschen DIY-Handelsbetriebe ermittelt und statistisch erfaßt. Dabei konnten wir erneut außerordentlich vielseitige und - verglichen mit den vorangegangenen Jahren - stark abweichende Entwicklungstendenzen feststellen. So hat sich z.B. die Zahl der Bau- und Heimwerkermärkte in Deutschland auch im vergangenen Jahr weiter kräftig erhöht, wobei man im Osten mehr zulegte als im Westen. Dabei muß allerdings erwähnt werden, daß es sich hierbei ausschließlich um Neueröffnungen von Bau- und Heimwerkermärkten handelt, nicht um Wiedereröffnungen bestehender Märkte. 1. Im vergangenen Jahr wurden fast 60 Prozent der Neueröffnungen in der zweiten Jahreshälfte registriert. Während in den Monaten November, September und Dezember die meisten Baumärkte eröffnet wurden, konnten in den Monaten Januar, Februar und August nur eine geringe Anzahl von Neueröffnungen ermittelt werden, was witterungs- und urlaubsbedingte Ursachen hatte. 1992 waren der September und der August Spitzenreiter.   2. Die Zahl der 1993 neueröffneten Märkte mit Verkaufsflächen über 2.500 qm hebt sich mit 72,6 Prozent vom Vorjahr wieder deutlich ab (1992: 60,3 Prozent). Aufgegliedert heißt das, daß die in unserer Auswertung neu eingeführte Gruppe der Märkte von 2.500 qm bis 5.000 qm mit 41,3 Prozent die stärkste Einzelgruppe ist und daß fast ein Drittel (31,3 Prozent) aller neueröffneten Märkte mehr als 5.000 qm Verkaufsfläche…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch