diy plus

Heizung, Fenster und Türen an der Spitze

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     Erinnern Sie sich noch?5 Jahre danach Heizung, Fenster und Türen an der Spitze Das Institut für Marktforschung in Leipzig hat kürzlich in den neuen Bundesländern und in Ostberlin wieder einmal eine umfangreiche Verbraucherbefragung durchgeführt. Auch nach den bisherigen und zukünftigen Planungen von baulichen Maßnahmen wurde dabei gefragt. Hier die recht interessanten Ergebnisse. Die Möglichkeiten für die Durchführung von Modernisierungs- und Instandsetzungsarbeiten haben sich nach der Währungsunion in den neuen Bundesländern durch Material- und Werkzeugangebote sowie ausreichend Handwerker- und Heimwerkerkapazitäten wesentlich verbessert. Bauliche Maßnahmen an Wohnungen und Wohngebäuden durch Selbermachen wurden 1993 von jedem vierten Haushalt abgeschlossen, und von jeweils jedem dritten Haushalt für 1994 angefangen, weitergeführt oder vorgesehen bzw. für die nächsten zwei Jahre geplant. Dabei gibt es naturgemäß zwischen Wohnungseigentümern und Mietern erhebliche Unterschiede, was die Beteiligung betrifft.   Durchführung baulicher Maßnahmen durch Eigentümer/Mieter von Wohnungen IM Leipzig Maßnahmen wurden abgeschlossen - 1992 durch 53 Prozent der Wohnungseigentümer und 10 Prozent der Mieter. - 1993 durch 55 Prozent der Wohnungseigentümer und 12 Prozent der Mieter. Baumaßnahmen wurden 1994 angefangen, weitergeführt oder geplant - durch 69 Prozent der Wohnungseigentümer und 20 Prozent der Mieter. Maßnahmen werden für die nächsten zwei Jahre geplant - durch 57 Prozent der Wohnungseigentümer und 20 Prozent der Mieter.   Art und Umfang…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch