diy plus

Interpares-Mobau stärkt Wir-Gefühl

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Interpares-Mobau stärkt Wir-Gefühl Auf ein erfolgreiches Jahr 1994 blickte die Interpares-Mobau bei ihrer Hauptversammlung in Stuttgart zurück. Das zentral regulierte Einkaufsvolumen dieser Kooperation mittelständischer Baustoffhändler betrug 3,55 Mrd. DM (= plus 18,8 Prozent zu 1993). Kompetent fürs Bauen, Renovieren und Verschönern: unter diesem Slogan hat die Interpares-Mobau das zentrale Einkaufsvolumen um 18,8 Prozent gesteigert. Die rund 310 der Verbundgruppe mit Sitz in Karlsruhe angeschlossenen selbständigen Baustoffhandels-Unternehmen erzielten im vergangenen Jahr einen Außenumsatz von 9,45 Mrd. DM (= plus 11,2 Prozent zu 1993). Für 1995 erwartet die Interpares-Mobau, so der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Lühmann, ein Wachstum von gut 10 Prozent. Das zentrale Warenvermittlungsgeschäft läge dann bei etwa 4 Mrd. DM, der Außenumsatz aller Gesellschafter bei rund 10 Mrd. DM. Lühmann bezeichnete die Gruppe in Stuttgart als eine “Solidargemeinschaft Geichgesinnter". Neben dem klassischen Baustoffhandel betreiben Interpares-Mobau-Mitglieder an 242 Standorten auch SB-orientierten Einzelhandel auf einer Gesamtverkaufsfläche von 387.000 qm. In diesem Marktsegment erwirtschafteten die betreffenden Unternehmen 1994 einen Umsatz von 1,15 Mrd. DM. Diese Geschäft soll, so das Ziel der Interpares-Mobau, 1995 auf ca. 1,25 Mrd. DM (= plus 9 Prozent) gesteigert werden. Nach Angaben des BDB - Bundesverband des Deutschen Baustoffhandels, München, setzte die gesamte Branche 1994 rund 40 Mrd. DM um und zählte etwa 35.000 Arbeitnehmer. Interpares-Mobau…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch