diy plus

Von Pappe bis Polypropylen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MARKETING Von Pappe bis Polypropylen Eigenschaften und Eignung von Verpackungsmaterialien - was gibt es Neues? Auf SB-Flächen - wie in Bau- und Heimwerkermärkten - kommen die unterschiedlichsten Verpackungsarten und -materialien zum Einsatz. Die Verpackungswirtschaft in Deutschland ist nach vor in einer Umbruchphase. Die öffentliche Diskussion um Umweltverträglichkeit, Verminderungsstrategien und Wiederverwertung in Europa ist unverändert im Gange. Der hieraus für die Unternehmen der verpackenden Wirtschaft resultierende Marktdruck führt in hohem Maße zur Entwicklung innovativer Verpakkungskonzepte: Die Verpakkungen werden immer leichter, kleiner und kostengünstiger. Die Verpackungsordnung (VerpackV) hat an dieser Entwicklung einen großen Anteil. Auf diesen Entwicklungen aufbauend, präsentiert die Fachpack 95 in Nürnberg vom 20. bis 22. September neueste Entwicklungen, Detailverbesserungen aber auch bewährte Technologien beispielsweise über die aktuelle Verpackungs-Technologie oder neueste Kennzeichnungstechniken. Aufgaben der Verpackung Vor vier Jahren, im Juni 1991, wurde die VerpackV im Bundesanzeiger veröffentlicht. Im Dezember 1991 traten die Sammelbedingungen für Transportverpackungen, im April 1992 für Umverpakkungen und im Januar 1993 für Verkaufsverpackungen in Kraft. VerpackV stellt eine echte Zäsur im Verpackungsablauf in Deutschland dar. Hiervon betroffen sind vor allem die verpackungsherstellende Industrie und ihre Marktpartner, die verpackende Wirtschaft, die sich auf die neuen Anforderungen einstellen mußten…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch