diy plus

Österreich: 130 Mio. DM für neue OBI-Standorte

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Österreich 130 Mio. DM für neue OBI-Standorte Bis Ende 1997 will OBI in Österreich fünf neue Standorte errichten und an drei Standorten erweitern. Rund 500 Arbeitsplätze sollen entstehen Mit einer Investitionssumme von 900 Mio. öS (ca. 130 Mio. DM) wollen die Franchisepartner die Gesamtverkaufsfläche der 29 Baumarkt-Standorte von 85.697 qm um 70 Prozent auf 144.500 qm erweitern. Mit der erwarteten Umsatzsteigerung auf rund drei Mrd. öS (ca. 430 Mio. DM) dürfte OBI zur Nummer zwei der Baumarkt-Branche in Österreich aufrücken. Regional betrachtet konzentrieren sich die Aktivitäten vor allem auf Ost-Österreich. Im Burgenland sollte zum Jahresende 1996 in Neusiedl der Baumarkt der Firma Koch auf 5.000 qm vergrößert werden. Im westlichen Teil von Wien entsteht 1997 ein neuer Standort mit 9.000 qm Verkaufsfläche. Ebenfalls zwei neue Standorte wird es im südlichen Niederösterreich in Vösendorf und Wiener Neustadt geben (Gesamtfläche 23.000 qm). In der Steiermark ist gegen Ende 1997 ein neuer Standort geplant und eine Baumarkt-Erweiterung ist in Graz im Bau (zusätzliche Verkaufsfläche: 11.000 qm). In der oberösterreichischen Stadt Wels wird der ehemalige Familia-Markt zu einem OBI-Baumarkt umgebaut und auch im Bundesland Tirol ist eine Standorterweiterung um 2.500 qm in Planung. Peter Langer, Geschäftsführer von OBI Österreich, überreicht den Scheck an den stellvertretenden Geschäftsführer des WWF, Dr. Günther Lutschinger (v.l.). Partnerschaft hat sich bewährt Für die österreichischen Unternehmer hat sich die Einbindung in das…
Zur Startseite
Lesen Sie auch