diy plus

Statistik - Die 30 größten deutschen DIY-Handelsunternehmen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
1999, Nr. 1, S. 30 HANDEL Die 30 größten deutschen DIY-Handelsunternehmen Stand Dezember 1998 Gesamtzahl der Märkte des Unternehmens   Bau- und Heimwerkermarktfilialen   Franchise- und Kooperationsbetriebe Von 3.040 auf 2.950 hat sich die Zahl sämtlicher inländischer und ausländischer Bau- und Heimwerkermärkte, die zu den jeweils 30 größten DIY-Handels-Filialunternehmen gehören, seit Dezember 1997 verringert. Das bedeutet einen Rückgang von knapp drei Prozent. Im Vergleich zur Grafik der Entwicklung von vor einem Jahr ist u.a. festzustellen, daß die Steigerungsrate, die im Vorjahr noch bei rund einem Prozent lag, sich inzwischen durchgehend in ein Minus verwandelt hat. Trotzdem hat sich die Anzahl der Märkte in den jeweiligen “Zehnergruppen" recht unterschiedlich verringert. Während es bei den ersten in der Grafik erfaßten Unternehmen noch ein Minus von 0,4 Prozent (Vorjahr: + 3,2 Prozent) gab, mußte bei den folgenden zehn Unternehmen ein Minus von 6,4 Prozent (-1,0 Prozent) hingenommen werden; die zuletzt aufgeführten Unternehmen kommen auf ein Minus von 12,1 Prozent (-9,3 Prozent). Das es soweit gekommen ist, ist z.B. auf das Verschwinden der Namen Götzen und Kathreiner aus der Baumarktszene und u.a. die Zusammenführung von E/D/E und DIY Zentraleinkauf zu ZEUS, wo nur noch Betriebe mit baumarktrelevanten Konzepten berücksichtigt werden, sowie z.B. auf leichte Abschmelzungen beim Nürnberger Bund und Interpares-Mobau zurückzuführen. Diese Verluste konnten durch Zuwächse bei z.B. Bauhaus, extra, Hornbach, Marktkauf, OBI, Stabilo und toom nicht ausgeglichen werden, da z.B. im Zuge der Standortoptimierung nicht rentable Baumärkte konsequent durch größere ersetzt oder geschlossen wurden. - Da Rewe zum 1. Januar 1999 die Baumärkte der Stinnes AG übernommen hat, verfügt Rewe ab diesem Zeitpunkt über 267 Baumärkte und rückt damit auf Platz vier vor. Wer Konzernzahlen addiert, erhält nachfolgendes Bild: Metro AG: Praktiker und Wirichs zusammen mit derzeit 319 Märkten und extra (35 Franchise- und vier eigene Baumärkte sowie vier Heimwerkerabteilungen) und Top-Bau (35) ergibt insgesamt 397 Baumarktfilialen. Der AVA-Konzern erreicht durch Marktkauf mit 79, dixi mit 16 Baumärkten zusammen 95 Bau- und Heimwerkermärkte. Nicht berücksichtigt wurden in dieser Grafik folgende Betriebseinheiten: die 56 Fachmarkt-Modulnehmer der Interbaustoff-Gruppe sowie weitere Gesellschafterbetriebe und Betriebe der Partnerhändler; die 56 deutschen und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch