diy plus

Kundendienst für Europa

Das Serviceunternehmen Stenger hat sich auf die Reparatur von Produkten von Importfirmen spezialisiert

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die Geräte, die repariert oder kontrolliert werden, kommen aus Bau- und Heimwerkermärkten aus ganz Deutschland: Hochdruckreiniger, Stromerzeuger oder Druckluftgeräte. Stenger in Seligenstadt bei Frankfurt hat sich auf diese Dienstleistung spezialisiert. Bereits 1985 erkannte man, dass sich im Bereich Kundenservice für Importwaren ein Markt auftut. Daraufhin wurde, anfänglich mit Teilbereichen, dieses Tätigkeitsfeld aufgebaut, Kontakte auf internationalen Messen geknüpft und damit begonnen, einen Kundendienst für ausländische Hersteller durchzuführen. 
„Aus diesen Tätigkeiten, die uns auch in den Einkaufsetagen der Baumärkte bekannt machten“, erzählt Geschäftsführer Thorsten Hubacek, „hat sich mittlerweile ein professionelles Multifunktionsunternehmen entwickelt.“ Als Beispiel nennt Hubacek unter anderem die Aufgabenstellung einer großen Baumarktkette, für die zwischen 1995 und 2000 ein Kundendienst für den Direktimport von Geräten und Maschinen aufgebaut wurde. Dieses Konzept beinhaltete auch die Ersatzteillieferungen für die Handelsunternehmen.
Geschäftsführer Thorsten Hubacek: „Innerhalb von fünf Tagen wieder beim Kunden.“
Heute ist Stenger für zahlreiche internationale Hersteller tätig, darunter Lavorwash, Abac, Endress oder Briggs & Stratton. Der Durchlauf beträgt zur Zeit rund 1.000 Produkte pro Monat. Außerdem werden an die 6.000 Ersatzteillieferungen abgewickelt.
Schnellsmöglich wieder beim Kunde
„Wir haben den Anspruch, dass jedes Gerät innerhalb von zwei bis drei Tagen bearbeitet und schnellstmöglich wieder beim Kunden ist“, unterstreicht Hubacek.
Umfassende Informationen über das Unternehmen finden sich auch im Internet (www.stenger-gmbh.com). Dort hat jeder Partner ein eigenes Login, wo Informationen über den jeweiligen Auftrag abgerufen werden können. Welche Fehler hatten die Geräte? Wo befinden sich die Produkte gerade? Wann werden sie wieder vor Ort sein?
Die Firma Stenger hat ihre Wurzeln im Jahr 1950. Damals wurde das Unternehmen als Eisen- und Baustoffhandel gegründet. Mit der Zeit kamen die Bereiche Baubeschläge, Werkzeuge und Maschinen hinzu sowie Sanitär-, Heizungs- und Lüftungsbau. Heute versteht man sich als Dienstleister für Europa mit dem Anspruch, eine flächendeckende, nach einheitlichen und zentralorganisierten Systemen arbeitende Organisation aufzubauen. „Dies hat den entscheidenden Vorteil“, so Geschäftsführer Hubacek, „dass Hersteller als auch Servicepartner Verträge, Informationen oder auch Unklarheiten durch eine Zentralstelle…
Zur Startseite
Lesen Sie auch