diy plus

BAU + DIY-Jahresversammlung

Mit großer Beteiligung fand am 13. und 14. Juni in Hannover die Jahres-Hauptversammlung der BAU + DIY statt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Geschäftsführung und Vorstand hatten sich auch diesmal wieder große Mühe gegeben, den teilnehmenden Mitgliedern ein interessantes Programm zusammenzustellen. Neben dem Pflichtteil mit Geschäftsbericht und Neuwahl des Vorstandes ging es in zwei Referaten und Diskussionsrunden um Themen, die mehr oder weniger allen Mitgliedsunternehmen „unter den Nägeln brennen“: Wolfram Stroese, Vorstandsmitglied der OBI AG und Geschäftsführer der OBI Merchandise Center GmbH, zeigte Möglichkeiten auf, wie Handel und Industrie die Prozesskette gemeinsam verbessern können. Dr. Regine Kalka und Hans-Joachim Kampen – als Repräsentanten der Köln Messe – stellten noch einmal das neue Messe-Konzept „Practical World“ vor.
Geschäftsführer Karl-Heinz Knoke und Vorstandsmitglied Dietrich Alberts warfen einen Blick zurück auf die Entwicklung von BAU + DIY seit 1982 – damals noch als „Verband der Hersteller von Bau- und Heimwerkerbedarf“ im Fachverband Metallwaren. Ganze zehn Unternehmen zählte man seinerzeit. In weniger als zehn Jahren verfünffachte sich die Mitgliederzahl dann auf 57 Unternehmen, 1994 waren es 81 und schon 1998 mehr als 100 Betriebe aus der DIY-Branche. Heute zählt BAU + DIY 127 Mitglieder, bis Ende des Jahres werden es voraussichtlich 130 sein.
An den Aufgaben und Zielen, so Karl-Heinz Knoke, hat sich im Laufe der Jahre kaum etwas verändert. Von Marketingfragen über Gesetzgebungsverfahren wie der Verpackungsverordnung oder der Euro-Umstellung bis hin zu so heiß diskutierten Themen wie dem neuen Konzept der bisherigen Eisenwarenmesse/DIY’TEC reicht dabei das Spektrum. Spezielle Schwerpunktthemen werden in den regelmäßig tagenden Produktsparten behandelt.
Wenig Überraschungen gab es bei der Neuwahl des Verbands-Vorstandes, der in diesem Jahr auf dem Programm stand. Der alte ist auch der neue. Für die kommende Periode setzt sich der Vorstand daher weiterhin aus Dietrich Alberts (GAH Alberts), Frank Düllmann (düwi), Gernot Langer (Knauf), Bernd Lehmann (Alpina), Reinhold Renkert (Sanitop Wingenroth und Reinhard Söhlke (Westag & Getalit) zusammen.
Wolfram Stroese: „Haben Handel und Hersteller Chancen, die Prozesskette gemeinsam zu verbessern?“
Zu diesem brandaktuellen Thema stand OBI Vorstandsmitglied Wolfram Stroese in Hannover den anwesenden BAU + DIY-Mitgliedern Rede und Antwort. Die Abwicklung des gesamten Prozesses von der Disposition über die Serviceleistungen der Industrie, dem Warenfluss bis hin zur Behandlung von Retouren könne und müsse, so Wolfram Stroese, im…
Zur Startseite
Lesen Sie auch