diy plus

Schlagzahl soll erhöht werden

Schwinn-DIY setzt bei der weiteren Expansion ganz auf eine beschleunigte Innovation

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Antizyklisches Verhalten wird nicht nur an der Börse als Erfolgsrezept gehandelt. Auch bei Schwinn, dem Beschlagspezialist aus dem Odenwald, orientiert man sich bei den Unternehmensstrategien an diesem Leitsatz. Denn während man bei der Beobachtung der Branche festgestellt hat, dass der Trend eher dahingeht, die Anzahl der Artikel im Sortiment zu reduzieren, will man bei Schwinn die Innovationsgeschwindigkeit weiter erhöhen. Allein 2002 wurden 153 neue Formen eingeführt; die Kosten für Design, Konstruktion und Werkzeug beliefen sich im selben Jahr auf 1,4 Mio. €. In diesem Jahr sollen die Investitionen in dieses Feld weiter intensiviert werden. „Am Ende des Jahres wollen wir 183 neue Formen eingeführt haben“, betont Geschäftsführer Adam Schwinn. Das wirkt sich natürlich auch auf die Kosten aus, die für 2003 eine Investitionssumme in diesem Bereich von 1,8 Mio. € vorsehen. „Unser Erfolg beruht darauf“, ist sich Markus Schwinn (GF) sicher, „dass wir pro Woche zwei neue Artikel ins Sortiment nehmen. Und wir planen, diese Stückzahl noch weiter zu erhöhen.“
Die Voraussetzung, diese Aufgabe überhaupt stemmen zu können, ist, wie bei vielen Unternehmen, das Know-how und die Entwicklungsarbeit für andere Bereiche wie Industrie- und Objektbereich effektiv für die Consumersparte zu nutzen. „Dadurch erzielen wir bedeutende Synergien für den Vertrieb über Baumärkte“, ergänzt Schwinn.
Seit 2001 hat Schwinn-DIY in Mühltal eine eigene Heimat.
Sortiment und Vertrieb
Schwinn-DIY versteht sich als Vollsortimenter zu den Themen dekorative und technische Möbelbeschläge. Insgesamt umfasst das Programm derzeit rund 2.500 Produkte in vielfältigen Variationsmöglichkeiten. Die Produktgruppen hat man bei Schwinn in vier unterschiedliche Bereiche eingeteilt, die auch die Vertriebswege widerspiegeln. Unter „Industrie“ finden sich Beschläge für Wohnmöbel, Badmöbel, Dielenmöbel, Küchenmöbel, Büromöbel sowie Kinder- und Jugendmöbel. Der Bereich „Creativ“ umfasst Beschläge für den Fachhandel, „DIY“ umfasst dekorative und technische Beschläge für die Baumärkte und unter „Accessoires“ werden Garderoben, Schlüsselanhänger, dekorative Beschläge und Accessoires für den Möbelhandel subsumiert.
Präsentation im Baumarkt
Für den DIY-Bereich wird eine breite Palette an Präsentationssystemen, je nach Anforderung und Konzept des einzelnen Marktes, zur Verfügung gestellt. Hervorzuheben ist ein System, mit dem eine Platz sparende, aber auch attraktive Lösung für den PoS geboten werden soll: ein Depotkonzept…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch