diy plus

Erfolgreicher Jahresanfang

Die Hagebau legte auf der Gesellschafterversammlung in Hamburg die aktuellen Zahlen vor
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Anlässlich der Gesellschafterversammlung der Hagebau Ende Juni in Hamburg präsentierten der Aufsichtsratsvorsitzende Rolf J. Wertheimer und die Geschäftsführer Hans-Joachim Hoewner, Michael Baumgardt und Heribert Gondert mit großer Zufriedenheit die Zahlen zu 2003 und die der ersten Monate 2004. Die Hagebau Gruppe ist mit einem Umsatzrekordzuwachs in ihr Jubiläumsjahr gestartet. Der vor 40 Jahren gegründete Verbund von heute 298 selbständig agierenden mittelständischen Baustoff-Fachhändlern und Baumarktbetreibern mit 1.097 Standorten in Deutschland und Österreich konnte in den ersten fünf Monaten 2004 den zentral fakturierten Umsatz gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um zwölf Prozent auf 1,25 Mrd. € steigern.
Highlight der Veranstaltung war der Festvortrag des ehemaligen Außenministers Hans-Dietrich Genscher, der eine Zeitreise durch 40 Jahre deutsche Politik machte.
In Deutschland übertraf der zentral fakturierte Umsatz im Zeitraum Januar bis Mai 2004 mit rund 1,12 Mrd. € das vergleichbare Vorjahresniveau um 11,9 Prozent. Der Baustoff-/Holzhandel lag dabei mit 13,7 Prozent im Plus, der Verkaufsumsatz der Hagebaumärkte stieg um 0,5 Prozent. Noch Ende April hatte die Einzelhandelssparte ein Wachstum von 3,0 Prozent verbucht, der Mai hatte wegen des schlechten Wetters und zwei fehlender Verkaufstage den starken Aufwärtstrend gebremst.
Die Hagebau Österreich verzeichnete in den ersten fünf Monaten 2004 einen Zuwachs des zentral fakturierten Umsatzes um 12,6 Prozent auf 128 Mio. €. Ein Vergleich mit dem Vorjahr ist dabei nur bedingt möglich. Durch Veränderungen im Gesellschafterkreis ergaben sich zum 1. Januar 2004 deutliche strukturelle Verschiebungen. Während der Baustoffhandelsumsatz um 12,8 Prozent zurückging, meldeten die österreichischen Hagebaumärkte ein Plus im Verkaufsumsatz von 82,3 Prozent. Zwar ging der zentral fakturierte Gesamtumsatz um 3,7 Prozent auf 301,4 Mio. € zurück, dieses Minus war jedoch im Wesentlichen durch das Ausscheiden eines großen Gesellschafters bedingt. Der Baustoff-/Holzhandel büßte vor diesem Hintergrund 6,2 Prozent ein, der Einzelhandel hingegen konnte seinen Verkaufsumsatz um 6,7 Prozent verbessern.
Wertheimer nutzte die Veranstaltung, um noch einmal darauf hinzuweisen, dass Hans-Joachim Hoewner nach 14 Jahren Geschäftsführertätigkeit zum Jahresende in den Ruhestand gehen wird. Als Nachfolger wurde Dipl.-Kfm. Frank Stuhldreier (42) genannt, der mit Wirkung zum 1. Januar 2005 Hoewners Nachfolge antritt, sich aber bereits ab…
Zur Startseite
Lesen Sie auch