diy plus

Zusammen geklettet

Gemeinsam wollen Tesa und Velcro den europäischen Markt für Klettverschlüsse erschließen. Die Marken profitieren dabei gegenseitig von der Bekanntheit in unterschiedlichen Märkten.

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Für Tesa sind es in der Tat neue Wege. Erstmals lässt sich der bekannte Markenanbieter aus Hamburg auf eine Kooperation mit einem anderen namhaften Anbieter ein. Unter der Doppelmarke Tesa Velcro bieten die beiden Unternehmen ab März 2007 gemeinsam europaweit Klettverschluss-Ideen für den täglichen Bedarf. Die auf unterschiedliche Zielgruppen abgestimmten Lösungen umfassen, je nach Vertriebskanal, bis zu 34 Produkte. Im Fokus steht aber besonders der Vertriebskanal Bau- und Heimwerkermärkte.
Das Sortiment umfasst Produkte zum Aufkleben, Aufnähen und Aufbügeln, multifunktionale Kabelbinder, Klettgurte, extrastarke Verschlusssysteme und Lösungen für den Garten mit vielfältigen Einsatzoptionen. „Die Produktpalette bietet dem Anwender praxisgerechte Lösungen, die das Heimwerken, Dekorieren und Gestalten, das Nähen und Basteln erheblich erleichtern“, ist Ralf Rahmede, Gebietsmanager für den Konsumerbereich in Europa, überzeugt.
Verwenden lassen sich die Produkte beispielsweise als multifunktionale Ordnungshüter beim Anbringen einer Erste-Hilfe-Box bis zum Fixieren kleinerer Geräte und Werkzeuge an der Wand. Im Bereich Hobby und Handarbeit bieten textile Klettverschluss-Systeme zu öffnende und zu verschließende Alternativen gegenüber Reißverschluss und Knöpfen. Zudem lassen sich witterungsbeständige Ausführungen in Freizeit und auf Reisen sowie im Garten und auf dem Balkon zum Bündeln, Befestigen und Transportieren einsetzen. Im Büro oder am Arbeitplatz lassen sich die Produkte zum Ordnen, Bündeln und Befestigen einsetzen.
„Unterstützt wird der Handel bei der Einführung des neuen Sortiments mit Präsentationsmodulen und einer Vielzahl an PoS-Tools wie Musterkarten und Endverbraucherbroschüren“, fügt Reinhart Martin, Leiter PR bei Tesa, hinzu.
„Das Klettverschluss-Programm ergänzt das Tesa-Klebeband-Sortiment perfekt“, begründet Ralf Rahmede die Entscheidung für die Kooperation mit dem amerikanischen Unternehmen. Beide Player erhoffen sich von der Kooperation zudem eine weitere Stärkung der Marke in den Ländern, wo der jeweils andere bisher noch keine hohen Bekanntheitswerte erzielen kann. So ist Velcro bisher weitgehend unbekannt in Deutschland, während Tesa mit einer fast 100-prozentigen Markenbekanntheit glänzen kann. „In Südwesteuropa dagegen ist Velcro ein Synonym für Klettverschlüsse“, weiß Rahmede.
Denn mit entscheidend für das Ja-Wort zur Markenhochzeit war das Ziel einer europaweiten Distribution. „Wir werden mit dem Produktsortiment in den europäischen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch