diy plus

Die Hälfte kauft wöchentlich im Netz ein  

Onlinekäufer sind immer häufiger aktiv; Auktionen sind die wichtigste Einkaufsplattform.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen
Download: Die Hälfte kauft wöchentlich im Netz ein (PDF-Datei)
Der typische deutsche Online-nutzer hat das Internet als Einkaufskanal längst für sich erobert. Inzwischen hat fast jeder Nutzer zumindest schon einmal etwas im Netz eingekauft. Doch nicht nur der Kreis der Onlinekäufer wächst stetig. Die Ergebnisse der aktuellen W3B-Studie zeigen, dass auch die Einkaufsaktivität der einzelnen Nutzer immer weiter steigt - und dass sie bei der Vorbereitung von Kaufentscheidungen sehr gezielt vorgehen.Der letzte Interneteinkauf liegt bei den meisten nicht weit zurück: Zehn Prozent der von W3B befragten Onlinekäufer geben an, just am Tag der Befragung etwas online bestellt zu haben, Elf Prozent kauften das letzte Mal am Vortag online ein, weitere 30 Prozent vor maximal einer Woche. Somit hat der letzte Interneteinkauf bei insgesamt mehr als 50 Prozent der befragten Onlinekäufer irgendwann innerhalb der letzten Woche stattgefunden. Und die Gruppe dieser aktiven Onlinekäufer wächst stetig - vier Jahre zuvor lag ihr Anteil noch bei 40 Prozent.Befragt danach, wo der letzte Online-Einkauf stattgefunden hat, antworten die meisten (27 Prozent) "bei einer Online-Auktion". Die Führungsposition von Ebay im deutschsprachigen Onlinemarkt bleibt somit (noch) ungebrochen. Ebenfalls eine wichtige Rolle spielt der spezialisierte Handel (wie zum Beispiel Buch- oder Elektronikfachhändler): Gut jeder fünfte Online-Einkäufer gibt an, hier seinen letzten Internetkauf getätigt zu haben. Es folgen mit je circa 16 Prozent der Nennungen die Online-Shops von Versandhändlern und Kaufhäusern.Mit Abstand am bedeutsamsten ist das Internet als Informationsquelle dann, wenn es um den Kauf von Kameras bzw. Digitalkameras geht: Über 90 Prozent der Nutzer, die bei ihrem letzten Online-Einkauf ein solches Produkt erworben haben, informierten sich vor diesem Kauf im Internet. Als wichtigste Online-Informationsquellen erweisen sich dabei unabhängige Testberichte mit 61 Prozent sowie Preisvergleichswebsites mit 58 Prozent der Nennungen. Eine auffallend hohe Bedeutung kommt beim Kamerakauf auch den Websites der Hersteller zu: Mehr als jeder zweite Käufer einer (Digital-) Kamera hat sich vor seiner Onlinebestellung direkt auf den Internetseiten der Hersteller informiert.Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Käufern anderer technischer Produkte, so zum Beispiel bei Computerhardware und Unterhaltungselektronik. Auch hier hat je rund 90 Prozent der Käufer vor ihrer Bestellung das Internet als…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch