diy plus

Trumpf ist die Internationalität

Auf der Domotex wurden etwa so viele Besucher gezählt wie im Vorjahr. Doch die Zahl der Aussteller ging weiter zurück. Darauf reagiert der Veranstalter jetzt mit einem neuen Konzept für 2012.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Teppiche im Patchwork-Design, Parkettfußböden im „Used Look“, Holzdielen in der geschwungenen Form des Baumes und Laminatböden mit Echtholz-Haptik: Das waren einige der Design-Highlights, die auf der Domotex in Hannover vom 15. bis 18. Januar zu sehen waren. Insgesamt 40.000 Besucher aus 87 Ländern informierten sich auf der Messe für Teppiche und Bodenbeläge über die Trends und Produktneuheiten der kommenden Saison. Das entspricht etwa dem Stand von 2010. Bei den Ausstellern musste die Domotex allerdings erneut ein leichtes Minus hinnehmen. Kamen 2010 noch 1.395 Firmen nach Hannover, waren es in diesem Jahr noch 1.350. Damit setzt sich der kontinuierliche Rückgang der vergangenen Jahre bei den Ausstellern fort, auch hervorgerufen durch die Konkurrenz der alle zwei Jahre stattfindenden Bau in München. Inzwischen hat der Veranstalter auf diesen Trend reagiert. Denn ab 2012 werden auf der Domotex, die dann vom 14. bis zum 17. Januar 2012 stattfinden wird, jährlich wechselnde Themenschwerpunkte besonders hervorgehoben. „Das umfassende Angebot der Messe ist auf unterschiedlichste Zielgruppen ausgerichtet. Diese wollen wir noch individueller ansprechen“, sagt Susanne Klaproth, Projektleiterin Domotex bei der Deutschen Messe AG. „Den Auftakt machen die Ausstellungsbereiche Laminat, Parkett und andere Holzfußböden mit dem Woodflooring-Summit 2012“, so Klaproth weiter. Mit dem neuen Konzept reagiert die Messe auch auf Diskussionen hinter den Kulissen, die Veranstaltung nur noch alle zwei Jahre im Wechsel mit der Bau stattfinden zu lassen. Das Konzept des Woodflooring-Summit sieht die Kombination aus einem weitläufigen Ausstellungsbereich vor, bestehend aus individuellen Standpräsentationen der Aussteller und zusätzlichen Informations- und Veranstaltungsflächen. Herzstück soll eine repräsentative Sonderfläche zum Thema „Innovation“ werden, wo Produktneuheiten der Aussteller vorgestellt werden. Ein weiterer Eckpfeiler der Veranstaltung ist das Vortragsprogramm im zentral gelegenen „Forum“. Fachreferenten informieren dort in Vorträgen und Podiumsdiskussionen über aktuelle Entwicklungen im Bereich Handel, Produktdesign und Technologie. Auf der Sonderfläche „Campus“ sollen Hochschulen, Brancheninstitutionen, Forschungseinrichtungen und Verbände ihre aktuellen Themen vorstellen. Für Zulieferer der Laminat- und Holzbodenindustrie wird es ebenfalls Präsentationsmöglichkeiten geben. Die Abendveranstaltung „Night of Woodflooring“ rundet den Woodflooring-Summit ab. Das…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch