diy plus

Handel Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Niveauvolle Preiskalkulation Als unterstützende Software für die Preiskalkulation bietet die Hagebau ihren Gesellschaftern mit „Qlikview“ ein individuell nutzbares Tool an. Mit Hilfe der Software haben die Gesellschafter die Möglichkeit, ihre Verkaufsdaten der zurückliegenden Monate zu analysieren und so Schnell-, Mittel- und Langsamdreher zu identifizieren. Bereits 30 Baustoffhändler nutzen das Preiskalkulationstool für ihr Vertriebscontrolling und haben ihren Gewinn im Lagergeschäft deutlich gesteigert. Bauhaus auf Malle Dass die spanische Ferieninsel Mallorca fest in deutscher Hand ist, gilt schon lang als ausgemachte Sache. Was zum Heimatgefühl bislang fehlte, war ein deutscher Baumarkt. Diesem misslichen Umstand hilft nun Bauhaus ab: Voraussichtlich im dritten Quartal 2013 eröffnet das Unternehmen seinen ersten Markt auf der Baleareninsel. Der Standort in Marratxi, einem Vorort von Palma, soll eine Verkaufsfläche von 14.000 m² haben. Quester weiter auf Expansionskurs Mit den beiden neuen Filialen in Graz und in Wien erhöht Quester die Zahl seiner Standorte in Österreich auf 23. Der österreichische Baustoffhändler besteht seit 78 Jahren. Knapp 600 Mitarbeiter erwirtschafteten 2011 rund 250 Mio. € Umsatz. Seit Januar 2012 ist Quester Gesellschafter der Hagebau Soltau. Seit 2005 ist das Unternehmen Teil der international tätigen und börsennotierten CRH-Gruppe mit Sitz in Dublin. Die Gruppe zählt mit 3.600 Standorten in 36 Ländern zu den weltweiten Marktführern im Segment Baustoffe. Zufriedener im Netz Die Baumarkt-Online-Shops erzielen derzeit bessere Zufriedenheitswerte als noch vor einem Jahr. Im Rahmen ihres Kundenmonitors hat die Service-Barometer AG zum zweiten Mal die Online-Shops von Baumarktbetreibern und anderen Internet-Händlern im DIY-Bereich untersucht und einen so genannten Globalzufriedenheitswert von 2,13 ermittelt (Vorjahr: 2,21; 1 = „vollkommen zufrieden, 5 = „unzufrieden“). Im Branchenvergleich liegen die DIY-Internet-Shops damit im oberen Mittelfeld. Als Erstplatzierten haben die Meinungsforscher den reinen Online-Shop Westfalia (2,07) ermittelt. Es gebe jedoch keine signifikanten Unterschiede zu den nachfolgenden Shops von Hornbach (2,10), Otto (2,11), Hagebau und Obi (beide 2,13). Unterdurchschnittlich wird Praktiker mit 2,24 bewertet. Als wichtigsten Grund für den Kauf im Web geben die Kunden die Lieferung nach Hause (54 Prozent) an. Außerdem nennen sie einen günstigeren Preis (43 Prozent) und die Unabhängigkeit von…
Zur Startseite
Lesen Sie auch