diy plus

Vom Rundholz bis zum ­Zwitscherkasten

Ladenburger streckt seit einigen Jahren seine Fühler in die DIY-Branche aus. Doch jetzt will man richtig Gas eben, unter anderem mit der branchenspezifischen Eigenmarke „Mach’s einfach“.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die Holzwerke Ladenburger beschäftigen sich seit über 90 Jahren mit der Verarbeitung und Veredelung von Holz. Jetzt will das Unternehmen mit einer breiten Produktpalette sein Engagement für Bau- und Heimwerkermärkte weiter verstärken. Unter der Marke „Mach’s einfach“ spricht man seit einiger Zeit bereits den Profi-Heimwerker an. „Hierbei hebt sich die Marke ‚Mach’s einfach‘ durch seine professionellen und teilweise patentierten Produkte von den üblichen Baumarktartikeln in der Branche ab“, sagt Ladenburger-Vertriebsleiter DIY, Thorsten Stegmaier. Bereits heute beliefere man große Baumarktgruppen und Holzgroßhändler in ganz Europa. Ein zentraler Bestandteil des Sortiments ist der sogenannte „Fassadentreff“. Damit will Ladenburger nicht nur die Handwerker ansprechen, sondern vor allem auch die Bauherren, die in Eigenleistung ihre Hausfassade, ihre Sichtschutzwände und Gartenhäuser selbst und einfach gestalten möchten. Hierzu wurde ein speziell auf den Baumarktkunden hin optimiertes Sortiment ausgearbeitet, das in einer abverkaufsstarken Warenpräsentation im Markt dargestellt wird. Am Infopoint besteht die Möglichkeit, die Produkte in verschiedenen Farbtönen, unterschiedlichen Oberflächen (von gehobelt bis sägerau) kommissionsweise zu bestellen. „Wir legen sehr großen Wert auf Individualität“, sagt Stegmaier. Das, so der DIY-Vertriebsleiter weiter, gelte sowohl für den Handelskunden als auch den Endverbraucher. Dabei könnten auch sehr kleine Mindestabnahmemengen und Kommissionen über den Baumarkt bezogen werden, so Stegmaier. Mit seinem patentierten Doug-lasien-Profilholz Trendliner Kontrast will Ladenburger zudem gezielt den Trend der Zeit treffen. „Das Profilholz mit seiner schwarzen Feder erreicht, trotz einer geschlossenen Sichtfläche, nach der Verlegung den Effekt einer modernen Rhomboidverkleidung“, erklärt Stegmaier. Die Verlegung sei selbst für den privaten Heimwerker leicht und zeitsparend. Als weiteren Vorteil nennt Stegmaier die verdeckte Befestigung durch die Nagel-/Schraubnut, wodurch eine schönere Optik erreicht werde. „Zusätzlich hat man auch hier die Möglichkeit das Profilholz in verschiedenen Oberflächenoptiken und Oberflächenbehandlungen als Kundenkommissionen zu bestellen“, so Stegmaier weiter. Hier ein Auszug aus dem Produktportfolio für Baumärkte: Schnittholz Konstruktions-Voll-Holz (KVH), Brett-Schicht-Holz (BSH), Hobelware, Profilholz in verschiedenen Oberflächen und Farbtönen, Terrassendielen, Heizprodukte, Großformatplatten, Leisten…
Zur Startseite
Lesen Sie auch