diy plus

Frische Ideen aus Holland

Innogoods bietet ein breites Sortiment an Haushalts-, Badezimmer- und Küchenhelfern unter der Marke Pingi. Herausragend ist ein Luftentfeuchter, der sich per Mikrowelle wieder aufladen und damit mehrfach verwenden lässt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Innogoods, ein ursprünglich niederländisches Unternehmen, ist seit Jahren in vielen europäischen Ländern, in Brasilien und in den USA mit einem Luftentfeuchterkonzept aktiv. Der Geschäftsführer von Innogoods, Ron Korendijk: „Wir entwickeln zusammen mit unseren Partnern Produkte, die wirklich nützlich für den Verbraucher sind. Wir investieren viel in Forschung und Entwicklung, Qualitätsverbesserung und Produktmarketing”, sagt Korendijk. „Unsere Kunden wollen ein passendes Konzept mit einer hochwertigen Ausstrahlung und kein Sammelsurium aus einzelnen, anonymen Produkten”, ist Korendijk sicher. Über den Tellerrand zu schauen sei für das Unternehmen sehr vorteilhaft gewesen. Als Marktführer im Bereich wiederaufladbare Luftentfeuchter befinde sich das Unternehmen unter dem Markennamen Pingi auf einem guten Weg. Viele Einzelhändler, sowohl im DIY als auch in der Haushalts- sowie in der Automobilbranche, hätten das inzwischen auch erkannt, betont der Geschäftsführer. „Je nach dem ausgewählten Typ können die wiederaufladbaren Luftentfeuchter einfach mit Hilfe der Mikrowelle oder dem Stromnetz reaktiviert werden. Sie sind absolut benutzerfreundlich und können endlos wieder verwendet werden“, erklärt der Geschäftsführer sein Produkt. Oliver Edinger vom Edinger Fachmarkt erzählt: „Wir führen das wiederaufladbare Luftentfeuchterkonzept neben den traditionellen Luftentfeuchtern und sehen jetzt tatsächlich, dass der Gesamtumsatz dieser Kategorie gestiegen ist. Der nachhaltige Charakter und die sichere Benutzung des Pingi-Konzepts fallen unseren Kunden auf.” Der Innogoods-Leiter des Forschungs- und Produktmanagements, Marco Verschuur, fügt hinzu: „Die Einzelhändler müssen sich noch ein bisschen daran gewöhnen, aber sie können sich an meine Abteilung wenden, um mit Hausmarkenkonzepten bzw. eigenen einzigartigen Produkten mitzudenken.” Innerhalb von vier bis sechs Monaten könne ein vollständig neues Konzept für den Handel realisiert werden. Für einige internationale Einzelhandelsunternehmen seien bereits solche Eigen- bzw. Handelsmarkenkonzepte erfolgreich umgesetzt worden. „Das Schöne daran ist, dass man zusammen, unter Berücksichtigung des bestehenden Marktkonzeptes, mit den Kunden an neuen Konzepten arbeiten kann”, sagt Verschuur. Das Pingi-Sortiment umfasst derzeit ein breites Angebot an Haushalts-, Badezimmer- und Küchenhelfern. „Gleichzeitig arbeiten wir aber auch ständig daran, das Sortiment um weitere Produkte und Lösungen zu erweitern“, fügt Marco Verschuur…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch