diy plus

Es lebe der Neue!

Hornbach eröffnete in Bremen einen Markt mit neuen Konzepten – und schloss gleichzeitig die alte Filiale.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Nach rund einjähriger Bau- und Einrichtungszeit hat Hornbach am 20. Februar die Tore der neuen Filiale in der Duckwitzstraße in Bremen eröffnet. Es sei, so das Unternehmen, ein Projektbaumarkt modernsten Standards. Dazu gehören ein Drive In-Baustoffzentrum sowie ein Haus des Bades und ein Küchencenter. Zudem findet sich auf dem Parkplatz ein Boels-Mietcenter. Im Zuge der Neueröffnung schließt die Hornbach-Filiale in der Neuenlander Straße. Aufgrund der Autobahnplanung der A 281 muss der Markt an diesem Standort weichen. Auf einer Fläche von 11.000 m² wird den Kunden ein Warenangebot von 50.000 Artikeln geboten. Die neuen Bereiche „Haus des Bades“ und das Küchencenter präsentieren sich in realen Einbausituationen. Hier bietet Hornbach Beratung, Planung und Montage aus einer Hand. „Die Kunden finden alles für ihr Traumbad – von der Armatur über die passenden Fliesen bis hin zur Badewanne in modernem Design“, erläutert Enrico Gaffrey, Marktmanager der neuen Filiale. „Auch unser Küchencenter unterstreicht unser Konzept, durchweg alles für Projekte in Haus und Wohnung unter einem Dach anbieten zu können. Dazu gehören selbstverständlich auch Küchen, die selbst die Ansprüche ehrgeiziger Hobby-Köche zufriedenstellen können“, ist Gaffrey überzeugt. Neu für Hornbach-Kunden in Bremen ist zudem das Drive In-Baustoffzentrum. Das Drive in-Konzept wurde bei Hornbach 2003 eingeführt. Seine großen Vorteile sind Bequemlichkeit und Zeitersparnis. Weitere Besonderheiten im Markt: der Eisenwarengang mit 800 Spezialprodukten, ein Farben-Zentrum, eine Rahmen- und Bildergalerie sowie Terminals mit Verbindung zum Internet. Seit zwei Jahren können Hornbach-Kunden auch online ihre Ware einkaufen, sie reservieren und im Markt abholen oder sich die Produkte nach Hause liefern lassen. Mit dem Markt wurden auch 13 neue Arbeitsplätze geschaffen. „Zusammen mit allen 72 Mitarbeitern aus der alten Filiale habe ich jetzt ein Team von 85 Kolleginnen und Kollegen“, freut sich Gaffrey. Auf die künftigen Aufgaben vorbereitet wurden „die Neuen“ durch interne Schulungen. Schon seit geraumer Zeit versteht sich Hornbach auch als Dienstleister, indem man sich auf den wachsenden Trend einer älter werdenden Kundschaft eingestellt hat, die Ware nur noch zu kaufen, nicht aber mehr selbst zu verarbeiten. Dafür bietet Hornbach den Handwerker-Service an: Er umfasst von der Fenster- und Türen-Montage, über Bodenverlegung und Malerservice bis Solarthermie-Montage insgesamt 23 Gewerke. Am Vorabend der…
Zur Startseite
Lesen Sie auch