Für Christine Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse, führt an Gafa und Spoga kein Weg vorbei.
Bildunterschrift anzeigen
Für Christine Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse, führt an Gafa und Spoga kein Weg vorbei.
diy plus

Gafa und Spoga

Köln blüht wieder auf

Die Koelnmesse erwartet zur Gafa und Spoga rund 2.000 Aussteller aus aller Welt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die Koelnmesse erwartet zur diesjährigen Gafa und Spoga vom 8. bis 10. September rund 2.000 Aussteller zur Garten- und Freizeitmesse in der Domstadt. Dabei werden, so der Messeveranstalter auf einer Pressekonferenz, mehr als 50 Prozent aus dem Ausland stammen. Um die Wege für die Messebesucher klein zu halten, habe man, so die Koelnmesse weiter, alle Bereiche enger aufgeplant, so dass in diesem Jahr die beiden "Nordhallen" 7 und 8 nicht belegt werden. Die gesamte Ausstellungsfläche wird rund 200.000 m² betragen. Neu ist auf dem sogenannten "Boulevard of Ideas" die Möglichkeit für Aussteller, im Format "Spoga+Gafa in 100 Sekunden" ihre Neuheiten in 100 Sekunden individuell vorzustellen."Die Spoga und Gafa ist ein Branchentreff auf internationalem Niveau. Nur in Köln gibt es dieses globale Angebot der Garten-und Freizeitbranche", erklärte Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse GmbH. "Die Doppelmesse bildet den Garten- und Freizeitmarkt in seiner gesamten Breite und Tiefe ab. Sie ist ein internationaler Marktplatz. Mit einem attraktiven Begleitprogramm kommt die Gartenmesse zudem ihrer Funktion als Interaktions- und Kommunikationsplattform nach und bietet Fachbesuchern somit einen zusätzlichen Mehrwert", so Hamma weiter.Neu, das ist in diesem Jahr die Hallenbelegung. Der Highend-Bereich für Gartenmöbel "garden unique" zieht 2013 in die Halle 10.2. Damit ergeben sich für das Segment "garden living" Ausstellungsflächen in den Hallen 1, 2, 3, 5, 9, 10.1, 11.1 und 11.2. Hersteller von Premium-Gartenmöbeln sind in diesem Jahr in der Halle 10.2 platziert. Der neue Standort des Angebotssegments "garden unique" ist auf die starke Nachfrage im Gartenmöbelbereich insgesamt zurückzuführen. Sähen, graben, düngen: Produkte, die zur Pflege des Gartens beitragen, finden Fachbesucher in der Halle 6. Der Bereich umfasst sowohl Gartenerden und Düngemittel als auch Gartenwerkzeuge und Motorgeräte. Was beim Anlegen und der Entstehung des Gartens gebraucht wird, zeigt die Messe in der Halle 6 und 9 im Segment "garden creation". Das Angebot reicht von Pflanzen über Wasserflächen, Schwimmteiche, Gartenhäuser, Beleuchtung bis hin zu Handwerkzeugen und Holz im Garten. Preiswerte Gartenprodukte finden im Segment "garden basic" und der Halle 11.3 ihren Platz.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch