diy plus

Zu guter Letzt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Zu guter Letzt Im Juli lieferte das deutsche Start-Up-Unternehmen Jupiduu noch eine blaue Kinderrutsche für den britischen Thronfolger Prinz George (u. a. ZDF, RTL und FAZ berichteten) und nur wenig später kann das junge Unternehmen vom Niederrhein eine weitere ganz besondere Rutsche vermelden. Wie die Idee zu einer vergoldeten Rutsche entstand, erklärt Gründer Kai Buschmann: "Aufgrund des großen weltweiten Presseechos der "königlichen" Rutsche erhielten wir zunehmend Anfragen aus dem arabischen Raum, speziell den Emiraten. Die erste Frage war immer, ob die Rutsche auch in Gold erhältlich sei. Nach kurzer Überlegung entschieden wir uns dann, auch diesen sehr exklusiven Kundenwünschen gerecht werden zu wollen, woraufhin wir ein erstes Exemplar mit 24 karätigem Blattgold von einem deutschen Fachbetrieb vergolden ließen". Seitdem konnte Jupiduu bereits vier Bestellungen für das 9.990 € teure Modell "Golden Unicorn" verbuchen, allesamt aus Dubai. Ein Kunde wollte es sogar noch etwas exklusiver und ließ sich das Jupiduu Logo mit einem Rubin verzieren. Zum Gesamtpreis dieser Rutsche macht das Unternehmen keine genauen Angaben, es soll sich aber "definitiv um die teuerste Kinderrutsche der Welt handeln", so Kai Buschmann weiter.
Zur Startseite
Lesen Sie auch