diy plus

Handel Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen

Hornbach plant Eröffnungen im Ausland


In drei außerdeutsche Länder will Hornbach 2015 expandieren. Dafür sind je mehrere Standorte in Österreich (erste Neueröffnung im Frühjahr), in den Niederlanden (Herbst) und in Rumänien geplant. Das Unternehmen legt den Schwerpunkt der Neueröffnungen im kommenden Jahr generell auf das Ausland.
Über die drei genannten Länder hinaus ist nach derzeitigem Stand keine Expansion ins Ausland geplant. Einige neue Märkte will Hornbach eventuell in Deutschland eröffnen; hier konzentrieren sich die Aktivitäten auf den Umbau, das Erweitern und Modernisieren bestehender Bau- und Heimwerkermärkte

Non-Food-Einzelhändler expandiert auch mit Heimwerkerartikeln


Action, einer der größten Non-Food-Einzelhändler Europas und 'Retailer of the Year Europe 2014-2015' eröffnet heute in Kortrijk/Belgien seine 500. Filiale. Action betreibt im Moment mit über 20.000 Mitarbeitern mehr als 500 Filialen in den Niederlanden, Belgien, Deutschland und Frankreich. Von den mehr als 5.000 angebotenen Artikeln gehört zirka ein Drittel zum festen Sortiment. Der Rest des Sortiments ist variabel und wechselt schnell.
Das Produktsortiment umfasst u. a. Haushaltsartikel, Büroartikel, Kosmetika, Nahrungsmittel & Getränke, Spielwaren, Textilien, Glas, Porzellan und Keramik, Saisonware, Deko- und Heimwerkerartikel. Wöchentlich stellt das 1993 gegründete, preisaggressiv auftretende Handelsunternehmen über 150 neue Produkte vor. Im Jahr 2014 hat Action bis heute 97 Filialen eröffnet.
Die meisten neuen Filialen sind in Frankreich entstanden: bis heute 32 an der Zahl. In Belgien wurden 2014 24, in Deutschland 20 und in den Niederlanden 21 neue Geschäfte eröffnet. Action will weiter international expandieren und insbesondere 2015 die Anzahl der Filialneueröffnungen beschleunigen.

Coop Bau+Hobby setzt 1,2 Prozent weniger um


Die Schweizer Baumarktkette Coop Bau+Hobby hat im vergangenen Jahr einen Nettoumsatz in Höhe von 640 CHF erzielt. Das sind 1,2 Prozent weniger als im Jahr zuvor. In einem rückläufigen Markt, der 2014 zudem von ungünstiger Witterung geprägt gewesen sei, habe Bau+Hobby seine Leaderposition ausgebaut, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Zahl der Märkte ist um einen auf 74 gestiegen.

Inflationsrate lag 2014 unter einem Prozent


Die Inflationsrate in Deutschland betrug 2014 voraussichtlich 0,9 Prozent. Im Dezember 2014 sind die Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahresmonat lediglich um voraussichtlich 0,2 Prozent gestiegen, teilt das Statistische…
Zur Startseite
Lesen Sie auch