Clas Ohlson, Hamburg, Junfernstieg
Bildunterschrift anzeigen
Edle Adresse: Seinen ersten Markt hat Clas Ohlson am Jungfernstieg in Hamburg eröffnet.
diy plus

Clas Ohlson

Problemlöser im Alltag

In Hamburg betreibt die schwedische Handelskette Clas Ohlson seit einem Jahr drei Märkte. Das sind keine Baumärkte, aber ihr Sortimentsmix ist durchaus DIY-relevant – und das Konzept innovativ.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Seit etwas mehr als einem Jahr sind die Schweden nun hier: Im Mai 2016 hat die schwedische Kette Clas Ohlson ihren ersten deutschen Markt in Hamburg eröffnet, zwei weitere folgten im September und November ebenfalls in Hamburg.
Mit seinem zumindest ungewöhnlichen Sortimentsmix stellt das innenstadttaugliche Kleinflächenkonzept ein Novum für deutsche Kunden dar. Neben dem Baumarkt- und Heimwerkersortiment gibt es Kleinelektrogeräte, Glas, Haushaltswaren und Ordnungssysteme, Spiele, ein wenig Heimtierzubehör und eine ausgewachsene Multimediaabteilung mit Happy Plugs und Powerbanks, aber auch 3-D-Drucker und Virtual-Reality-Brille sowie Schreibwaren und Bürozubehör.
"Viele unserer Kunden wissen schon ganz genau wonach sie suchen, andere wollen sich einfach inspirieren lassen und die facettenreiche Welt von Clas Ohlson entdecken", erklärt Vivien Wrobel, die für das Marketing der deutschen Märkte zuständig ist. Das überall im Markt zu lesende Motto lautet schließlich: "Genau das, was du brauchst, wenn du es brauchst." Dazu würde man vielleicht nicht unbedingt Gitarren und ein Elektro-Schlagzeug zählen, und wohl auch nicht Rasenmäher, Grills oder Hochdruckreiniger - aber auch das kann man bei Clas Ohlson kaufen. 
Was aber hat es mit dem DIY-Sortiment auf sich? Elektrowerkzeuge beispielsweise werden in recht großer Breite und Tiefe angeboten, Farben und Wandbeläge gibt es in einem Basissortiment, Lampen und Leuchten wiederum nehmen viel Raum ein.
Dabei fällt der durchgängig sehr hohe Eigenmarkenanteil auf. Unternehmensweit macht er rund 40 Prozent vom Umsatz aus. Bei Verbrauchsartikeln wie zum Beispiel Schrauben oder Druckerpapier heißt die Eigenmarke schlicht Clas Ohlson und ist am weißen Schriftzug auf blauem Grund erkennbar. In den anderen Sortimenten gibt es eigene, oft sehr designgetriebene Eigenmarken wie zum Beispiel Cotech (in Blau) für Heimwerker-Elektrowerkzeug und Cocraft (in Schwarz) für Elektrowerkzeug mit Profi-Anspruch. Und mit Blick auf die weibliche Kundschaft nimmt man dann schon auch mal einen kleinen Akkuschrauber oder einen Hammer in Rosa ins Regal.
Die Eigenmarken sollen Clas Ohlson auch dabei helfen, sich in Sachen Nachhaltigkeit zu profilieren. Häufig sind diese Produkte mit dem so genannten Schwedischen Schwan ausgezeichnet, dem Blauen Engel der Schweden.
"Wir haben eine Vielzahl von Ersatzteilen. Sowohl für branded als auch non-branded Produkte, die in unserem gesamten Sortiment geführt werden oder wurden", sagt Vivien Wrobel. Bei Bedarf…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch