Soendgen, Show-Fläche
Bildunterschrift anzeigen
Sehen und arbeiten: Im Vordergrund die Show-Fläche, links die Theke und im Hintergrund der lange Tisch unter üppigem Grün.
diy plus

Soendgen

Kreativer Vorzeigeraum

In Gelsdorf hat Soendgen Keramik einen Showroom eingerichtet. Hier kann der Gefäßehersteller den Kunden sein ganzes Sortiment zeigen – und mit ihnen arbeiten.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Beim ersten Gedanken an eine siebeneinhalb Meter hohe ehemalige Lagerhalle eines Apothekenbedarfsgroßhandels in einem nüchternen Gewerbebau kommt man nicht unbedingt gleich auf die Idee, direkt einen Showroom für Trendprodukte darin zu platzieren. Wenn man aber sieht, was ein Unternehmen wie Soendgen Keramik daraus zu machen imstande ist, revidiert sich dieses Urteil ganz schnell.Seit Juli hat der traditionsreiche Hersteller von Pflanzgefäßen aus Keramik in Gelsdorf in der Nähe von Bonn seinen Showroom geöffnet - "endlich", hört man aus den erleichterten Statements heraus. "Wir haben jetzt die Möglichkeit, gemeinsam mit den Kunden am Regal zu arbeiten und unser komplettes Sortiment zu zeigen", erklärt Geschäftsführer Ralf Schwinn, der das Unternehmen gemeinsam mit Björn Hansen, dem Urenkel des Firmengründers, leitet. Mit spürbarem Stolz führt er durch die nagelneue gute Stube des Traditionsherstellers, der in diesem Jahr seinen 125. Geburtstag feiert.Gemeinsam mit der niederländischen Agentur Balini hat das Soendgen-Team die Pläne dafür erarbeitet. Innerhalb von sechs Monaten ist die 600 m² große Präsentations- und Arbeitsfläche entstanden.Für die Präsentation der aktuellen Kollektionen steht ein modulares Präsentationssystem mit rollbaren Tischen und Podesten zur Verfügung, die auch in der Höhe verstellbar sind. Dazu gehören außerdem verschiebbare Trennwände, die durch Folien immer wieder neu gestaltet werden können und den Raum strukturieren. Akustikdecken in vier Meter Höhe geben ihm eine angenehme Geschlossenheit. Ein eigenes Areal hat die Outdoor-Kollektion bekommen - natürlich stilecht auf Terrassendielen und zusammen mit gemütlichen Outdoor-Möbeln."So flexibel wie möglich" sollte die Präsentationsfläche nutzbar sein, benennt die Designerin und Innenarchitektin Monique Bemelmans das Ziel. "Der Raum kann jederzeit verändert werden."Gleichzeitig wird im Showroom nicht nur präsentiert, sondern auch gearbeitet. Eine entspannte Arbeitsatmosphäre schafft ein langer, schwerer Holztisch - unter einem grünen Himmel voller (Kunst-)Pflanzen in Soendgen-Gefäßen ein echter Hingucker. In direkter Nähe befinden sich eine Theke und die Küche.
Für die Arbeit am Regal, die Ralf Schwinn so am Herzen liegt, steht ein abgetrennter, aber nicht abgeschlossener Bereich als…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch