Obi/Sochor, Wien-Penzing, Mittelgangkonzept
Bildunterschrift anzeigen
Der neue Obi-Markt in Wien-Penzing wurde unter anderem auf ein neues Mittelgangkonzept umgestellt.
diy plus

Obi/Sochor

„Der ist ja wie neu!“

Der Obi-Franchisenehmer Sochor investierte in Wien rund drei Millionen Euro in einen Marktumbau.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Seit dem 4. April 2019 erkennen die Wiener Heimwerker und Bauprofis den Obi-Markt in der Hadikgasse fast nicht mehr wieder. An diesem Tag eröffnete nämlich der gut 10.000 m² große Baumarkt nach längerer Umbauphase. In den Obi-Markt im Stadtteil Penzing, der nicht unweit von Schloss Schönbrunn liegt, investierte der Franchisenehmer Sochor rund drei Millionen Euro und nicht wenige sagten nach der Eröffnung: "Der ist ja wie neu!"
Der Freibereich des über 3.000 m² großen Gartenparadieses wurde komplett neu überdacht, sodass die Kunden wettergeschützt einkaufen können. Darüber hinaus wurde der gesamte Standort in beiden Geschossen neu regaliert und mit den neuesten Obi-Sortimentskonzepten versehen. Außerdem wurde eine umweltfreundliche LED-Beleuchtung installiert. Daneben wurde auch das Wegekonzept verändert und auf ein kundenfreundliches Mittelgangkonzept im Erdgeschoß umgestellt. Und auch die gesamte Kundenführung wurde an die neuen Wege und Sortimentskonzepte angepasst.
Zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit entschloss sich die Unternehmensführung 1995, mit seinen Baumarktstandorten Franchisepartner von Obi zu werden. Das Unternehmen betreibt derzeit vier Obi-Baumärkte in Wien und Niederösterreich. 1997 wurde als erster neuer Standort der Baumarkt in Penzing im 14. Wiener Gemeindebezirk nach einer Bauzeit von knapp acht Monaten als zweigeschossiger Baumarkt eröffnet. 2006 erfolgte hier für zwei Millionen Euro der Bau eines Parkdecks. Penzing - der viertgrößte Wiener Bezirk - hat rund 92.000 Einwohner und den zweitgrößten Grünflächenanteil (über 47 Prozent) der Donaustadt.
Sochor ist seit 125 Jahren in der Bauwirtschaft tätig. Mit über 630 Mitarbeitern wird ein Gesamtnettoumsatz von zirka 166 Millionen Euro erzielt. Neben den Obi-Baumärkten zählt auch der Baustoff‐ und Fliesenhandel mit zwei Wiener Standorten zum Kerngeschäft der Unternehmensgruppe. In Österreich ist Obi insgesamt mit 80 Märkten Marktführer.
Obi/Sochor, Gartenparadies, Überdachung
Neu ist auch die komplette Überdachung des Gartenparadieses mit Glas.
Obi/Sochor, Pool-Beratung
Premiere feiert in Wien auch eine spezielle Pool-Beratung.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch