diy plus

Statistik

2020 - ein Ausnahmejahr

Zuwachsraten und Rekordumsätze wie noch nie, starke Veränderungen auf den Rängen – und das alles trotz Corona: Die deutsche Baumarktbranche erlebte 2020 im In- und im Ausland ein turbulentes Jahr. 
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen

Im Juni 2021 erscheint erneut die Statistik Baumarkt + Garten 2021 der diy-Fachredaktion und kurze Zeit später kommen dann auch wieder die Statistics Home Improvement Retail Europe 2021 heraus – zwei Zahlenkompendien, auf die die deutsche und europäische DIY-Welt regelmäßig fast sehnsuchtsvoll wartet. Die beiden Statistik-Veröffentlichungen der Baumarkt-Experten des Dähne Verlags setzt seit Jahrzehnten Maßstäbe und sind eine Fundgrube an Informationen zur Entwicklung und aktuellen Situation der Baumärkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber auch in den europäischen Ländern.

Vorab hat die diy-Redaktion schon einige Zahlen im Internet und in vorherigen diy-Ausgaben veröffentlicht.

Besonders gut liefen 2020 die Baumarktgeschäfte in Deutschland, wo Obi auch seine Spitzenposition behalten konnte. Der Baumarktbetreiber aus Wermelskirchen konnte hier seine Umsätze um 12,2 Prozent (= 500 Mio. Euro) auf nunmehr 4,6 Mrd. Euro steigern. Bei dem prozentualen Wachstum im vergangenen Jahr liegt Obi etwas über dem Schnitt der Top 20 Baumarktbetreiber in Deutschland.

Die ersten Ergebnisse zeigen, dass die beiden Zentralisten Bauhaus und Hornbach bei ihren Umsätzen in Deutschland im Jahr 2020 überdurchschnittlich zugelegt haben. Bauhaus konnte diese um 14,4 Prozent (= 560 Millionen Euro und Platz 3 bei der Zuwachsrate) auf 4,45 Milliarden Euro steigern, Hornbach sogar um 21,2 Prozent (= 550 Millionen Euro und Platz 1 bei der Zuwachsrate) auf nunmehr 3,15 Milliarden Euro. Hornbach erzielte damit im vergangenen Jahr eine fast doppelt so hohe prozentuale Wachstumsrate als die Top 20 Baumarktbetreiber in Deutschland im Schnitt.

Umsätze der deutschen Top 10 national + international (brutto)

Baumarkt-Unternehmen2020 (in Mio. Euro)Veränderung zu 2019 (in Prozent)
Obi8.8007,3
Bauhaus¹7.4208,6
Hornbach5.95016,4
Hagebau Einzelhandel²3.47211,1
Rewe (Toom/B1)3.23617,5
Globus/Hela1.9185,2
Eurobaustoff (DIY-Umsatz)1.44112,9
Bauvista (DIY-Umsatz)¹1.0005,8
Hellweg¹9076,1
Baywa/AFS¹ ³58310,6
Gesamt Top 1034.72710,4
¹eigene Berechnung des Umsatzes | ²davon Hagebaumärkte ca. 2.959 Mio. € (Vj.: 2.668 Mio. €) | ³AFS/RWA-Lagerhäuser in Österreich. Umsatz exkl. Lebensmittel und Getränke: 487 Mio € (Vj.: 439 Mio. €). Die Baywa AG hat sich in Deutschland komplett aus dem operativen Geschäftsfeld Bau & Garten zurückgezogen. In Österreich hält die Baywa AG 49 Prozent der Anteile an AFS, die Baywa-Tochter RWA hält 51 Prozent.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch