BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst ging aus einem heimeligen Studio auf Sendung für den eBHB-Kongress 2021.
BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst ging aus einem heimeligen Studio auf Sendung für den eBHB-Kongress 2021.
diy plus

eBHB-Kongress 2021

Es geht auch digital

Der eBHB-Kongress fand Ende 2021 zum zweiten Mal statt. Die Veranstaltung, aus der Not 2020 geboren, präsentierte sich erstaunlich frisch und aufgeräumt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen

Mit einer Networking-Stunde begann am 24. November 2021 der zweite, rein digital organisierte eBHB-Kongress. Zahlreiche der über 300 Kongressteilnehmer nutzten die Gelegenheit, sich miteinander über aktuelle und persönliche Themen auszutauschen. Hauptverbandsgeschäftsführer Dr. Peter Wüst eröffnete den digitalen Kongress ohne den Verbandspräsidenten Peter Tepaß, der krankheitsbedingt absagen musste. Verglichen mit 2019 liege die Branche 2021 mit rund 2,4 Prozent im Plus, vergleiche man Corona bereinigt die zweiten und dritten Quartale von 2019 und 2021, so liege das Umsatzplus bei rund 10 Prozent. Andere Branchen hätten da deutlich schlechter abgeschnitten, meinte Wüst.

Ernüchternde Zahlen präsentierte der Markforscher Klaus Peter Teipel. Seinen Hochrechnungen zufolge werden die Baumärkte 2021 9,1 Prozent weniger umsetzen als im Rekordjahr 2020. Allerdings betonte er: „Nimmt man die Sondereffekte 2020 heraus, ist man auf einem gänzlich normalen Wachstumskurs.“ Denn gegenüber 2019 bedeutet ein Umsatzvolumen von 23,9 Mrd. Euro für 2021 immer noch ein Plus von 3,9 Prozent. Dagegen werden die Fachgartencenter der Prognose zufolge um 10,0 Prozent zulegen. Auch die Prognosen für 2022 sind verhalten und liegen in einem mittleren Szenario bei einem kleinen Umsatzminus von 0,2 Prozent für die Baumärkte. Doch Teipel stellte klar: „Deutschland bleibt ein DIY-Land, der Nachfragetrend ist ungebrochen.“ Fast halbiert haben sich die Wachstumsraten im E-Commerce mit den DIY-Kernsortimenten im vergangenen Jahr. Mit einem prognostizierten Plus von 16,7 Prozent wird ein Volumen von 5,986 Mrd. Euro erreicht. Daran haben die Baumärkte einen Anteil von 24,1 Prozent. Sie steigern ihre Online-Umsätze 2021 um 18,9 Prozent und machen 6,9 Prozent ihrer Gesamtumsätze über das Netz. Da sei, meinte Teipel, „das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht“.

Änderung gab es beim nächsten Programmpunkt: Für den kurzfristig erkrankten Ralf Dümmel, den aus der Vox-Serie „Die Höhle der Löwen“ bekannten Investor, sprang Lars Stegelmann ein, Dümmels Geschäftsführungskollege in der DS-Gruppe. Im Gespräch mit Peter Wüst gab er Einblicke in das Konzept. So betonte er, dass die über diese Sendung vermarkteten Produkte sowohl im Online- als auch im stationären Vertrieb…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch