Offene Türen

10.09.2008
Drei Wochen nach dem CO2-Unfall bei Dyrup kamen über 700 Besucher zum Tag der offenen Tür

Der CO2-Unfall bei Dyrup in Mönchengladbach hatte vor rund drei Wochen für großes Augsehen in der Region geführt. Deshalb hatte das Unternehmen die Anwohner am 6. September zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Weit über 700 Besucher nutzten trotz schlechten Wetters die Gelegenheit das Lackdepot zu besichtigen. "Wir haben nichts zu vertuschen - wir möchten den Anwohnern zeigen, dass unsere Sicherheitssysteme auf dem neuesten Stand der Technik sind und höchste Sicherheit für Mensch und Umwelt bei uns oberste Priorität hat", betonte Jürgen David, Geschäftsführer der Dyrup GmbH. Unter anderem wurde auch demonstriert wie die CO2-Löschgasanlage funktioniert. Die Dyrup GmbH gehört zur Monberg & Thorsen Holding mit Hauptsitz in Dänemark. Die deutsche Niederlassung in Mönchengladbach beschäftigt sich mit dem Vertrieb von Farben, Lacken und Lasuren. Produziert wird hauptsächlich in Dänemark. In Deutschland unterhält Dyrup keine Produktionsstätte. Das Depot hat eine Gesamtfläche von 6.600 m² und verfügt über 7.500 Palettenstellplätze.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch