Deko ist Trumpf

03.03.2009
Mit dem Rückzug der von der konjunkturellen Großwetterlage verunsicherten Verbraucher ins Private geht einher, dass die Baumärkte im Jahr 2008 vor allem dekorative Sortimente für Haus und Garten gut verkauft haben

Die dekorativen Sortimente sind in der Umsatzstatistik des DIY-Handels die Gewinner 2008. Der BHB sieht diese Analyse des BHB-GfK-Reports in Übereinstimmung mit der Einschätzung, dass die Menschen auf die konjunkturelle Großwetterlage mit einem verstärkten Rückzug ins Private reagieren.
So hat sich die Warengruppe Sanitär/Heizung mit einem Plus von 4,9 Prozent deutlich von den anderen Sortimenten abgesetzt. Innerhalb dieser Gruppe erfuhr das Segment Badausstattung den größten Wertzuwachs. Daraus, so der BHB, lasse sich ableiten, dass viele Heimwerker ihr in die Jahre gekommenes Badezimmer aus finanziellen oder zeitlichen Gründen nicht komplett neu planen wollen.
Auch in der Warengruppe Gartenmöbel und -dekoration, die um 1,9 Prozent zugelegt hat, erwies sich der dekorative als der erfolgreichste Bestandteil des Sortiments. So gab es im Mai Zuwächse von 50,3 Prozent für Gartenaccessoires. Bei der Warengruppe Tapeten/Bodenbeläge/Innendekoration sticht die positive Entwicklung im Segment Heimtextilien ins Auge. Insgesamt erreichte die Warengruppe ein Plus von 0,5 Prozent. Ähnlich habe Baustoffe/Bauchemie und Gartenhartware abgeschnitten.
Alle übrigen Sortimente erreichten die Vorjahresumsätze nicht. Bei einigen klassischen DIY-Sortimenten wie Farben und Anstrichmitteln oder Werkzeugen sei der Druck konkurrierender Vertriebsformen zu spüren. Deutliche Rückgänge gab es bei Freizeit/Basteln/Werken mit -13,4 Prozent, Werkzeuge und Maschinen mit -4,7 Prozent sowie Klein- und Selbstbaumöbel mit -4,1 Prozent.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch