Roto-Gruppe wächst

Für 2011 wird ein Umsatz von 700 Mio. € angepeilt

Für das Geschäftsjahr 2010 meldet der Bauzulieferer Roto Frank einen Anstieg der Verkaufserlöse gegenüber 2009 um 14,5 Prozent auf 641,2 Mio. € (2009: 560 Mio. €). Auch das Plus im ersten Quartal übertreffe die Jahresprognose „deutlich“, meint der Vorstandsvorsitzende Dr. Eckhard Keill.Der für Roto maßgebliche Bausektor kommt seiner Meinung nach „eher mühsam aus der Krise“. Bei den internationalen Fenster- und Türenmärkten überwogen 2010 die negativen Einflüsse. Das gelte u. a. für West- und Südeuropa. Besonders betroffen seien die Länder der iberischen Halbinsel. Positive Branchentrends meldet der Roto-Chef erneut aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie aus Asien. Russland habe sich nach dem Einbruch 2009 im Jahr 2010 deutlich erholt. Für 2011 rücke die Zielmarke von insgesamt 700 Mio. € „in greifbare Nähe“.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch