Baumax

In Tschechien schlägt Merkury Market zu

In Tschechien übernimmt mit Merkury Market ein polnisches Handelsunternehmen die meisten Baumax-Standorte.Bildunterschrift anzeigen
In Tschechien übernimmt mit Merkury Market ein polnisches Handelsunternehmen die meisten Baumax-Standorte.
01.10.2015

Am gestrigen Mittwoch, dem 30. September 2015, hat die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) die Übernahme von insgesamt 68 der verbliebenen 105 Baumax-Standorte in Österreich, der Slowakei, Slowenien und Tschechien durch den deutschen Baumarktbetreiber Obi genehmigt. Vier Hagebau-Gesellschafter übernehmen außerdem in Österreich sechs Baumax-Märkte, und Hornbach steigt bei einem Standort in Neu-Rum bei Innsbruck ein.

Merkury Market ist ein polnisches Handelsunternehmen


Nach Zeitungsberichten interessiert sich außerdem für 18 Märkte in Tschechien das polnische Baustoff-Handelsunternehmen Merkury Market. Damit wären insgesamt 93 Baumax-Standorte veräußert. Die dortige Kartellbehörde UOHS prüft nach einer Meldung der Nachrichtenagentur CTK die Übernahme noch. Das 1991 gegründete Handelsunternehmen Merkury Market ist mit insgesamt rund 35 Standorten in Polen und Tschechien aktiv und verkauft hauptsächlich Inneneinrichtungen und Baumaterialien.
Damit sind insgesamt noch zwei Baumax-Standorte in Tschechien und zehn in Österreich ohne Käufer.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch