GfK

Überwiegend gute Nachrichten für den Einzelhandel in Europa

Die GfK hat unter anderem die Flächenproduktivität des Einzelhandels in Europa untersucht.Bildunterschrift anzeigen
Die GfK hat unter anderem die Flächenproduktivität des Einzelhandels in Europa untersucht.

Die Marktforschungsgesellschaft GfK erwartet für den Einzelhandel in Europa ein wenn auch langsames reales Wachstum. Sie hat die Branche und ihre Rahmenbedingungen in 33 Ländern analysiert und dabei Kaufkraft, den Einzelhandelsanteil am privaten Konsum, die Inflation sowie die Flächenproduktivität untersucht. Die, so die Studie, "solide Konjunktur im Ladeneinzelhandel" werde sich fortsetzen. Für die Länder der EU-28 prognostizieren die Marktforscher ein anhaltendes, jedoch insgesamt etwas gebremstes nominales Wachstum von 1,1 Prozent (auf Eurobasis).
Ein Grund dafür, dass das Wachstum nur gebremst erfolgt, ist die anhaltende Tendenz, dass sich der Anteil des Einzelhandels am privaten Konsum weiterhin reduziert. Die Quote lag 2015 im Durchschnitt der EU-28 bei 30,4 Prozent.Die Verkaufsfläche in der EU-28 ist im vergangen Jahr um 0,3 Prozent gestiegen. Mit 1,17 m² Verkaufsfläche pro Kopf stagnierte die Flächenausstattung in den Ländern der EU-28 im Vergleich zu 2014 jedoch, da auch die Einwohnerzahl leicht anstieg.
Einen ausführlichen Bericht über die GfK-Studie finden Sie in der diyonline.de-Rubrik Branche.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch