EPLF stellt Zahlen vor

Weltweiter Absatz von Laminat 2018 mit minus 4,6 Prozent

Die im EPLF organisierten Hersteller haben weltweit 2018 4,6 Prozent weniger Laminatfußböden aus europäischer Produktion abgesetzt als im Jahr zuvor. [Grafik: EPLF]Bildunterschrift anzeigen
Die im EPLF organisierten Hersteller haben weltweit 2018 4,6 Prozent weniger Laminatfußböden aus europäischer Produktion abgesetzt als im Jahr zuvor. [Grafik: EPLF]

Der EPLF hat auf der Jahrespressekonferenz anlässlich der Domotex die aktuellen Zahlen für das vergangene Jahr 2018 vorgestellt. Demnach haben im Jahr 2018 die im EPLF organisierten Hersteller einen weltweiten Absatz von 455 Mio. m² Laminatfußböden aus europäischer Produktion erreicht (2017: 477 Mio. m², entspricht minus 4,6 Prozent). Damit hält sich der Laminatmarkt laut EPLF bei regionalen Rückgängen weltweit auf hohem Niveau. Der EPLF-"Heimatmarkt" Westeuropa gab 2018 erneut nach, während Lateinamerika und Asien die höchsten Zuwächse verzeichneten. In Nordamerika ging der Laminatbodenabsatz zurück, in Osteuropa blieb er stabil.
In Westeuropa (einschließlich Türkei) hat der Gesamtabsatz 2018 225 Mio. m² (Vj. 243 Mio. m²) erreicht. Das bedeutet ein Minus von 7,3 Prozent zum Vorjahr. Der mit Abstand wichtigste Einzelmarkt in Zentraleuropa bleibt Deutschland mit 52 Mio. m² (Vj. 57 Mio. m²) - wenn auch mit minus 8,3 Prozent, bedingt durch den anhaltenden Substitutionstrend zu alternativen Bodenarten.
Weiterhin den zweiten Platz in Europa belegt Frankreich, das sich 2018 mit 36 Mio. m² (Vj. 37,6 Mio. m²) leicht verschlechtert hat. In Großbritannien setzte sich der positive Trend für die EPLF-Mitglieder nicht fort: 2018 wurde mit 29,8 Mio. m² (Vj. 33,8 Mio. m²) ein erneuter Rückgang von 11,8 Prozent verzeichnet. Damit liegt das Land weiterhin auf dem dritten Platz der westeuropäischen Absätze vor der Türkei, wo die Verbands-Umsätze auch im Jahr 2018 rückläufig waren: Die Verkaufszahlen beim Laminat gingen hier um 18,2 Prozent auf 20,4 Mio. m² zurück (Vj. 24,9 Mio. m²). Die Niederlande behaupten mit Verkaufszahlen von 18,3 Mio. m² (Vj. 19,7  Mio. m²) ihren fünften Platz. Dahinter liegt wieder Spanien stabil mit knapp 16,5 Mio. m² (Vj. 17 Mio. m²).
In Osteuropa kann sich der Aufwärtstrend der Vorjahre zwar nicht fortsetzen, dennoch bleibt diese Region mit ihrem stabilen Absatz ein wichtiger Zukunftsmarkt für die EPLF-Hersteller. Mit rund 128 Mio. m² (Vj. 128 Mio. m²) erreichten die europäischen Laminatbodenhersteller dort im Jahr 2018 erneut ein gutes Ergebnis. Dem Verband ist bekannt, dass 2017 knapp 28 Mio. m² russischer Produktion seiner Mitglieder aus verschiedenen Gründen nicht von der Statistik erfasst sind. Gemeldet  wurden 2018 in Russland von den EPLF-Mitgliedern 39 Mio. m² (Vj. 36 Mio. m²), was einer Zuwachsrate von 10,6 Prozent entspricht. Polen erreichte 2018 mit über 29 Mio. m² (Vj. über 30 Mio. m²) ein beständiges Ergebnis. Leicht schwächer zeigte sich Rumänien mit elf Mio. m² (Vj. 13,2 Mio. m²). Dahinter liegen in unveränderter Reihenfolge die Ukraine mit 7,6 Mio. m² (Vj. 7,4 Mio. m²) und vier Prozent Wachstum, Ungarn mit sieben Mio. m² (Vj. 6,5 Mio. m²) sowie Bulgarien mit 4,4 Mio. m² (Vj. fünf Mio. m²).
Nordamerika bleibt weiterhin eine lohnende Absatzregion für europäische Laminatböden, allerdings wird das Ergebnis durch schwächere Zahlen aus Kanada etwas getrübt: 2018 wurden in Nordamerika insgesamt mit 44,3 Mio. m² (Vj. 49 Mio. m²) rund 10,4 Prozent weniger verkauft als im Vorjahr. Die USA zeigten 2018 mit rund 30,7 Mio. m² (Vj. 32 Mio. m²) ein leichtes Minus von 2,4 Prozent, in Kanada wurden 2018 nur knapp 13,6 Mio. m² (Vj. 18 Mio. m²) registriert, das bedeutet einen Rückgang um 24,5 Prozent.
Der größte Anstieg wurde 2018 in Afrika mit 7,8 Prozent erzielt, allerdings liegt hier der Gesamtabsatz lediglich bei fünf Mio m². Die Region Lateinamerika kann in der EPLF-Absatzstatistik erneut zulegen: 2018 wurden mit 18,5 Mio. m² (Vj. 17,7 Mio. m²) 4,7 Prozent Zuwachs erreicht. Die Verkaufszahlen im größten Einzelmarkt Chile stiegen im Vergleich zum Vorjahr mit 8,1 Mio. m² (Vj. 7,7 Mio. m²) um fünf Prozent. Mexiko verzeichnete 3,9 Mio. m² (Vj. 4,3 Mio. m²), Kolumbien registrierte 2,1 Mio. m² (Vj. 1,6 Mio. m²), die bekannt schlechte Konjunktur in Argentinien führte zu einem Rückgang auf 1,5 Mio m² (Vj. 2,1 Mio. m²).
In der Region Asien erreichten die EPLF-Hersteller 2018 einen Gesamtabsatz von rund 30 Mio.m² (Vj. 29 Mio. m²) und lagen damit zum Vorjahr um rund 2,8 Prozent im Plus. Unangefochten auf Platz eins in Asien lag 2018 erneut China (inklusive Hongkong) - wenn auch mit einem Minus von rund 7,2 Prozent zum Vorjahr: Dort wurden 8,9 Mio. m² verkauft (Vj. 9,6 Mio. m²). Erfreuliche Zuwächse sieht der EPLF weiterhin beim seit 2016 erfassten Markt Kasachstan mit vier Mio. m² und elf Prozent Plus (Vj. 3,6 Mio m2). Israel erreicht 2,3 Mio. m² (Vj. 2,2 Mio. m²), Saudi-Arabien steigert sich leicht auf 2,9 Mio. m² (Vj. 2,7 Mio. m²), dahinter liegt Usbekistan mit knapp 2,1 Mio. m² (Vj. 0,8 Mio. m²), gefolgt von Taiwan mit 1,7 Mio. m² (Vj. knapp 1,8 Mio. m²) und Aserbaidschan mit 1,6 Mio. m² (Vj. 0,9 Mio. m²). Mittlerweile scheint Laminat auch im gigantischen Markt Indien Fuß zu fassen: 2018 erreichten die EPLF-Mitglieder hier einen Absatz von 1,6 Mio. m² (Vj. 1,4 Mio. m²).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch