Akku-Technologie weiterentwickeln

Einhell unterstützt regionales Forschungszentrum

In Plattling soll zum Thema Energiespeicher geforscht werden. Bildunterschrift anzeigen
In Plattling soll zum Thema Energiespeicher geforscht werden. 
16.10.2020

Die Technische Hochschule (TH) Deggendorf, langjährige Partnerin der Einhell Germany AG, hat ein neues Forschungszentrum mit dem Schwerpunkt „Moderne Mobilität“ in Plattling eröffnet. Darin sieht der Werkzeughersteller aus Landau an der Isar neue Potenziale, um mit gemeinsamen Forschungsprojekten zu neuen Energiespeichern Innovationen im Segment der kabellosen Werkzeuge und Gartengeräte zu erarbeiten.

Vor allem die Kombination aus Elektrochemie und Leistungselektronik sei für Einhell ideal, da es eine der zentralen Herausforderungen der Akku-Technologie sei, immer leistungsfähigere Akkus zu entwickeln, so der CTO der Einhell Germany AG, Dr. Markus Thannhuber. Auch die Robotik ist für das Unternehmen interessant. Mit dem Freelexo Mähroboter brachte der Werkzeughersteller 2020 seinen ersten Rasenroboter auf den Markt.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch