Akzeptanz in Bevölkerung erhöhen

Grüne Fachverbände fordern bundesweite Öffnung zum 1. März

Die Gartensaison startet und damit steigt auch die Nachfrage nach entsprechenden Produkten.Bildunterschrift anzeigen
Die Gartensaison startet und damit steigt auch die Nachfrage nach entsprechenden Produkten.
17.02.2021

Die Produzenten von Blumen, Pflanzen und Gehölzen sowie der gärtnerische Fachhandel, die Baumärkte, Floristikfachgeschäfte und ihre Zulieferer begrüßen die Entwicklung in einigen Bundesländern hinsichtlich der Öffnungsmöglichkeiten für Gartencenter, Einzelhandelsgärtnereien und Baumärkte mit angeschlossenem Gartencenter. Gleichzeitig fordern der Zentralverband Gartenbau (ZVG), der Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten (BHB), der Verband Deutscher Garten-Center (VDG), der Fachverband Deutscher Floristen Bundesverband (FDF), die Landgard, der Verband des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels (BGI) und der Industrieverband Garten (IVG) die bundesweite Öffnung des Fachhandels zum 1. März, um Einkaufsströme zu entzerren und eine flächendeckende Versorgung zu gewährleisten.

Mit dem Frühling werde der Wunsch nach einer sinnstiftenden Tätigkeit im Zuhause stark ansteigen, so die Verbände in einer Mitteilung. Bereits jetzt zeichne sich ab, dass die in den kommenden Wochen erwartete Nachfrage über den Bestell- und Abhol-Service des gärtnerischen Fachhandels, der Baumärkte und Floristikfachgeschäfte nicht mehr darstellbar sein werde. Hinzu komme, dass die im Lebensmitteleinzelhandel gängigen Aktionen zum Start der Gartensaison in Ermangelung an Alternativen zu einem regelrechten Run auf die Verkaufsstellen führen könnten.

Die gärtnerischen Betriebe, Baumärkte, der gärtnerische Fachhandel und Floristikfachgeschäfte benötigten dringend Planungssicherheit, so die Verbände weiter, und Verkaufsstellen und Produzenten bräuchten ein politisches Signal, um die Warenverfügbarkeit sicherstellen zu können.

Die Verbände stehen weiterhin hinter den wichtigen Pandemieschutzmaßnahmen, um die Infektionskrankheit Covid-19 zu kontrollieren, unterstreichen ZVG, BHB, VDG, FDF, Landgard, BGI und IVG. Eine zeitnahe bundesweite Öffnung von Gärtnereien, Baumärkten, gärtnerischem Fachhandel und Floristikfachgeschäften könne aber helfen, die Akzeptanz der Lockdown-Maßnahmen in der Bevölkerung zu erhalten und wieder zu erhöhen.

Auch der Handelsverband Deutschland (HDE) pocht auf eine transparente und faire Öffnungsperspektive für den Handel. Darüber hinaus begrüßt der Verband nach dem gestrigen Wirtschaftsgipfel die Ankündigung des Bundeswirtschaftsministers, dass die staatlichen Überbrückungshilfen künftig auch Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 750 Mio. Euro offenstehen sollten. Der HDE macht sich aber auch dafür stark, eine Möglichkeit zur Auszahlung eines Unternehmerlohns zu schaffen. Ansonsten drohe vielen Inhabern kleiner und mittelständischer Unternehmen der Absturz in die Armut.

Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch