Auftragsbestand in Rekordhöhe

Husqvarna warnt vor Schwierigkeiten in der Supply Chain

Husqvarna rechnet damit, dass die Produktion von Mährobotern von den Störungen der Lieferketten betroffen ist.(Quelle: Gardena)
Husqvarna rechnet damit, dass die Produktion von Mährobotern von den Störungen der Lieferketten betroffen ist.
28.03.2022

Der Gardena-Mutterkonzern Husqvarna geht davon aus, dass die Produktion im zu Ende gehenden ersten Quartal zurückgegangen ist. Diese Entwicklung betreffe insbesondere Mähroboter und Rasentraktoren und führe zu einem Auftragsbestand in Rekordhöhe, teilt die schwedische Zentrale mit. Grund seien die Schwierigkeiten in den weltweiten Lieferketten mit Knappheiten bei bestimmten Produkten und längeren Lieferzeiten. Die aktuelle geopolitische Situation in Europa habe zu weiteren logistischen Störungen sowie gestiegenen Kosten für Rohstoffe, Energie und Transport geführt.

Husqvarna erwartet für das erste Quartal insgesamt und einschließlich der neuen Tochtergesellschaft Orbi Irrigation in den USA einen Nettoumsatz von 15 Mrd. SEK (1,45 Mrd. Euro); im Vorjahresquartal waren es 14,0 Mrd. SEK (1,35 Mrd. Euro).

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch