diy plus

Gartencenter zwischen Riesen und Discounter

Mut fordert Jian Zhou, Pluta-Geschäftsführer, von Investoren. Und neue Ideen und Konzepte

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Jian Zhou
Geschäftsführender Gesellschafter der Pluta Gartencenter GmbH, Berlin
Das vereinigungsbedingte Wachstum des DIY-Marktes in Deutschland ist schon seit einigen Jahren zu Ende gegangen. Der harte Kampf um Marktanteile in den letzten Jahrzehnten hinterlässt einige Giganten der Baumarktketten und die bundesweit sichtbare Überkapazität in diesem Marktsegment. Die Discount-Strategie hat dazu geführt, dass die Bruttomarge des DIY-Marktes stetig sinkt und die Konsumenten mit fast gleichen Produkten überversorgt sind. Der Ersatzbedarf einiger „langlebigen“ Warengruppen (z.B. Möbel und Elektrogeräte) entsteht nur nach einem längeren Zyklus und sorgt in den nächsten Jahren für noch härtere Marktbedingungen durch Umsatzrückgang und Lagerüberbestände.
Um den gegenwärtigen Strukturproblemen des DIY-Marktes auszuweichen, gehen immer mehr Baumarktketten in Richtung Garten- und Heimtierbedarf als Sortimentserweiterung. Vereinzelt hat man bereits über den Autoverkauf im Baumarkt spekuliert. Dieser Versuch (zum Teil auch im Lebensmitteleinzelhandel) erzeugt für Baumärkte zunächst einen kompensatorischen Effekt beim Umsatz und hat teilweise „dekorativ“ zur „Re“-Kultivierung des Markterscheinungsbildes beigetragen, löst aber in diesen Marktsegmenten zunehmenden Wettbewerbsdruck mit Discountcharakter aus.
Diese Entwicklung verbreitet gegenwärtig aggressive Stimmung unter den Mitbewerbern und verleitet die Kundschaft mit permanenten Preisnachlässen und Sonderangeboten in eine psychologische Falle, so dass das Misstrauen der Kunden über die Preisgestaltung und dadurch unrealistische Preis- und Qualitätserwartung den Einkaufsvorgang begleiten. Diese Atmosphäre erzeugt die Unzufriedenheit der Kunden und als Reaktion auch die der Mitarbeiter. Der Einzelhandel droht in einer Kulturlosigkeit zu verkommen (z.B. Weihnachtsmarkt bereits im September).
Ambiente schaffen durch Individualität und familiäre Atmosphäre.
Neben dieser Branchenentwicklung ist insbesondere die globale Konzentrationstendenz hervorzuheben. Der Markt erzeugt immer mehr Dinosaurier unserer Zeit, die neben ihrer brachialen Kapitalmacht jedoch auch Nachteile aus ihrer schwerfälligen Organisations- und Kostenstruktur mit sich bringen. Wie man einen Gartencenterbetrieb zwischen den Riesen und Discounten etabliert, ist gegenwärtig eine zentrale Frage unter vielen Managern und Inhabern der konzernunabhängigen Gartencenterfilialisten.
Gegen den negativen Konjunkturtrend haben wir ein großflächiges Gartencenter am…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch