diy plus

Kinder, die Kunden von morgen

Warum sollte ein Einzelhändler wertvolle Verkaufsfläche für eine scheinbar unproduktive Spielecke opfern?

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Einkaufen ist heute mehr als reine Bedarfsdeckung. Es genügt nicht mehr, nur Produkte anzubieten. Der Kunde erwartet mehr von seinem Händler: beispielsweise gute Erreichbarkeit, Parkplätze, großzügige Warenpräsentation und Kinderfreundlichkeit. Kurz gesagt: Einkaufen ist heute mehr Erlebnis und Freizeitgestaltung als Bedarfsdeckung. Insbesondere wenn die Kunden ihre Kinder zum Einkaufen mitnehmen, verändern sich die Wünsche.
„Einkaufen ist mehr als reine Bedarfsdeckung:“ Eibe in Röttingen.
Unterschiedliche Bedürfnisse
Eltern möchten ungestört und in aller Ruhe einkaufen. Sie möchten sich mit den Produkten, die sie erwerben wollen, beschäftigen. Andererseits möchten sie aber ihre Kinder gut aufgehoben wissen. Und die Kinder?
Die haben vielleicht bereits eine längere Anfahrt zum Einkaufsziel hinter sich. Das ist für Kinder, je nach Alter, mehr oder weniger unangenehm. Sie mussten im Auto stillsitzen und konnten den natürlichen Bewegungsdrang nicht ausleben, sind genervt und wollen sich bewegen.
Um diesen unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden, bietet sich die Einrichtung einer Spielecke im Markt geradezu an. Solange die Eltern einkaufen, können sich dort die Kinder austoben und ihrem Spiel nachgehen. Das entlastet nicht zuletzt auch die Verkäufer und Fachberater. Folgende Situation: Ein Berater hat einen potentiellen Kunden bezüglich eines hochwertigen Produktes bereits länger beraten. Plötzlich werden die Kinder des Kunden unruhig. Eine weitere Beratung oder sogar ein Abschluss ist nun wesentlich erschwert, weil die Kunden in ihrer Aufmerksamkeit abgelenkt sind. Und gegen Kinder, die Aufmerksamkeit von ihren Eltern beanspruchen, ist auch der beste Fachberater machtlos. Im Extremfall wird die Beratung aufgrund der Kinder sogar vom Kunden abgebrochen. Ob dann dieser Kunde später noch einmal zurückkommt, ist fraglich. Selbst wenn sich die Beratung fortsetzen lässt, benötigt der Berater mehr Zeit für diesen Kunden.
Vorteile für den Handel
Darüber hinaus bieten sich aber dem Handel noch weitere Vorteile: Spielecken bringen mehr, als sie kosten. Vielfach beeinflussen heute Kinder ihre Eltern in einem erheblichem Maße. Eine attraktive Spielecke prägt sich bei den Kindern ein. Deshalb werden sie versuchen, ihre Eltern dahingehend zu beeinflussen, beim nächsten Einkauf das Geschäft wieder aufsuchen, wo sie sich wohlfühlen durften. Der Imagegewinn für ein Haus als „familienfreundliches“ Unternehmen ist also erheblich. Die Berater kommen bei Familien schneller zum…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch