diy plus

Vertrauen durch Kostentransparenz

Moderne Bauelemente hat seine Fertigungskapazitäten deutlich gesteigert. Gleichzeitig wurde auch am Produktprogramm und an den Serviceleistungen gefeilt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
„441 plus“: Unter diesem Projektnamen hat Moderne Bauelemente nun eine neue Fensterfertigung im Werk Bernburg in Sachsen realisiert. Für eine Investitionssumme von sechs Mio. € wurde dort eine Anlage errichtet, mit der die Produktionskapazität deutlich gesteigert wurde. Denn diese stieß in jüngster Vergangenheit, aufgrund einer deutlichen Absatzsteigerung, immer wieder an ihre Grenzen. Ziel ist es, daher auch der Projektname, zukünftig  mindestens 441 Fenster pro Schicht allein auf den neuen Produktionsanlagen zu produzieren und das, betont man bei Moderne Bauelemente (mb), in der Hälfte der Fertigungszeit. Damit erhöht sich die gesamte Anlagenkapazität an diesem Standort auf rund 2.100 Fenster pro Tag. „Die neue Fensterfertigung mit einer Länge von 200 m wird durch das neue Stabbearbeitungszentrum, den Schweiß- und  Verputzmaschinen sowie leistungsstarken Beschlagsautomaten und ihrer intelligenten Verknüpfung einzigartig in der Branche sein“, wertet Frank Runkel, Geschäftsführer und Leiter für die Produktionen und Logistik.
Platzoptimiert und mit begleitenden Unterlagen zur Verkaufsförderung werden die Bauelemente am PoS präsentiert.
Das Unternehmen aus Stuhr zählt sich europaweit zu den bedeutendsten Anbietern von Fenstern und Türen. Mit diesen Produktgruppen wurde im vergangenen Jahr ein konsolidierter Gesamtumsatz von 116 Mio. € erzielt, was einem Zuwachs von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Davon wird gut die Hälfte über Baumärkte erzielt und davon wiederum der Löwenanteil über Fenster, gefolgt von Türen, Haustüren und zu einem kleinen Teil auch über Treppen und andere Randsortimente.
Außer in die Fertigung hat man in jüngster Zeit die Aktivitäten verstärkt auch auf die weitere Aktualisierung des Sortiments gelenkt. So betont man bei mb, dass man der Einzige sei, der den Baumärkten ein Holz-Alu-Fenster biete, einer der derzeit bestimmenden Trends im Fensterbereich. Dieses ist Teil des „Star-Line“-Fensterprogramms, das speziell auf die Bedürfnisse der Baumarktkunden abgestimmt ist. Das Fenster gibt es in drei Qualitätsstufen. Bei Kunststoff soll das neue halbflächenversetzte Fünfsterne-Fenster „StarXXL“ mit einer Bautiefe von 70 mm und einem Fünfkammerprofil für optimale Wärmedämmung sorgen. Das Holzfenster ist im drei-, bzw., vier-Sterne-Bereich angesiedelt. Moderne Gläser, verschiedene Sprossensysteme, Fenstergriffe auch in Edelstahl, Rollläden mit integriertem Insektenschutz und vieles mehr bilden das Zubehörprogramm.
Kostentransparenz…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch