diy plus

Business as usual

In Husum an der schleswig-holsteinischen Westküste eröffnete Max Bahr seinen neuesten Markt. Das Wort „Praktiker“ tauchte am Eröffnungstag nirgends auf

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Unberührt von den aktuellen Vorgängen um die Übernahme durch Praktiker hat der neueste Max Bahr-Bau- und Gartenmarkt im Buschkamp 1 in Husum am 30. August erstmals seine Kunden begrüßt. Der Baumarkt mit Gartencenter und Freilager bietet über 40.000 Artikel für Heimwerker und Hobbygärtner. Was bleibt der Max Bahr-Spitze auch anderes übrig? Laufende Projekte müssen abgeschlossen werden. Ansonsten sind ihr bis zur Entscheidung des Kartellamtes, ob die Übernahme in Ordnung geht, die Hände gebunden. „Business as usual“ ist angesagt.
Nach rund sechs Monaten Bauzeit und einem weiteren Monat Einrichtungszeit präsentiert sich der neueste Max Bahr-Standort auf einer Verkaufsfläche von insgesamt rund 9.400 m², davon 5.700 m² Baumarkt, 1.850 m² Gartencenter und 1.850 m² überdachtes Freilager. Neben dem vielfältigen Sortiment möchte Max Bahr seine Kunden durch eine ausgeprägte Service- und Kundenorientierung sowie eine moderne Marktgestaltung überzeugen. Das Kundenleitsystem sorgt durch Gang- und Regalbeschilderungen sowie Informationsklapptafeln am Regal für eine einfache Orientierung im Markt. Die einzelnen Fachabteilungen sind großzügig gestaltet: Badezimmerausstattungen werden in kleinen Wohnbeispielen präsentiert, einzelne Produkte sind in Musteraufbauten für die Kunden erlebbar.
Ein weiterer Pluspunkt des Marktes ist der große Maschinenbereich. „Unsere Kunden können direkt vor Ort den neuen Maschinenverleih-Service nutzen und bekommen so günstig und bequem die passenden Maschinen für ihre Bau- und Renovierungsprojekte in Haus und Garten“, so Marktleiter Michael Fust (38). „Von der Parkettschleifmaschine über die Betonmischmaschine bis hin zur Schubkarre kann der Kunde das Gerät seiner Wahl tageweise mieten.“
„Bei der Konzeption des neuen Marktes haben wir uns bis ins kleinste Detail an den Wünschen und Erwartungen der Kunden orientiert“, so Werner Carl, Sprecher der Geschäftsführung von Max Bahr. „Eine Grundvoraussetzung für den Erfolg unseres Handelsunternehmens besteht darin, Konzepte immer wieder zu überprüfen und zu aktualisieren. Darum entwickeln und eröffnen wir neue Märkte nur an Top-Standorten. Die Markteröffnung in Husum ist ein bedeutender Schritt für Max Bahr, um die Westküste Schleswig-Holsteins zu erschließen.“
Der Bau- und Gartenmarkt hat eine Belegschaft von insgesamt 38 Mitarbeitern. Wie bereits an anderen neuen Max Bahr-Standorten praktiziert, konnten auch diesmal in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Perspektiven für Arbeitslose geschaffen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch