diy plus

Verteilung der Bau- und Heim-werkermärkte in Deutschland

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Verteilung der Bau- und Heim-werkermärkte in Deutschland (PDF-Datei)
4.337 Bau- und Heimwerkermärkte mit einer Mindestverkaufsfläche von 400 m² gibt es zum Jahresende 2008 in Deutschland. Das sind 48 mehr als vor einem Jahr (4.289), da neben etlichen Schließungen und Neubewertungen auch 100 inländische Märkte neu hinzu kamen. In Jahresfrist legte die Gesamtverkaufsfläche der Baumärkte um 2,7 Prozent zu. Der deutsche Durchschnittsbaumarkt verfügt inzwischen über 4.174 m² Verkaufsfläche. Eine Betrachtung der Verteilung sämtlicher abhängiger und unabhängiger Baumärkte auf die einzelnen Bundesländer ermöglicht erste Hinweise auf eine mögliche Unterversorgung bzw. Überversorgung mit Baumärkten. Dazu wird die prozentuale Verteilung der Bevölkerung in den einzelnen Bundesländern mit der prozentualen Baumarktverteilung verglichen. Wenn der Prozentwert der Baumarktdichte niedriger ist als der Prozentwert der Einwohnerdichte, wie in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland, so ist dies ein Indiz für eine mögliche Unterversorgung mit Baumärkten. Mehr Baumärkte gibt es in den Bundesländern, in denen die Baumarktdichte (in Prozent) größer ist als die Einwohnerdichte (in Prozent). Diese Länder sind: Sämtliche vier neuen Bundesländer sowie Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein. Die Anzahl der Baumärkte ist eine Betrachtungskomponente. Präziser ist die Einbeziehung der Verkaufsfläche. Deshalb die Frage: Wird diese erste Einschätzung von einer genaueren Betrachtung bestätigt? Dabei hilft die nähere Beschäftigung mit der Rubrik "Verkaufsfläche in 1.000 m²". Die Daten dieses Bereiches stammen aus dem Handelsverzeichnis "Der DIY-Handel in Deutschland". Sie wurden für sämtliche Bau- und Heimwerkermärkte der einzelnen Bundesländer hochgerechnet. Bei dieser Betrachtung liegt der prozentuale Verkaufsflächenanteil bei folgenden Bundesländern unter dem prozentualen Einwohneranteil, was auf eine Unterversorgung gegenüber dem Bundesdurchschnitt hindeutet: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Die Rubrik Verkaufsfläche zeigt ein relativ genaues Bild über die Gesamtverkaufsfläche sämtlicher Baumärkte mit mehr als 400 m² Verkaufsfläche (18,103 Mio. m²) und deren Verteilung auf die einzelnen Bundesländer. Gegenüber Ende 2007 konnte ein Flächenzuwachs von 469.000 m² Verkaufsfläche (2,7 Prozent) hochgerechnet werden. Dies kann damit erklärt werden, dass es nun 48 Baumärkte…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch